Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen
Zeitschriften in die Schulen, Stiftung Lesen, United Kiosk, VDZ

United Kiosk bringt „Zeitschriften digital in die Schulen“

Nachrichten

Die diesjährige Ausgabe der bundesweiten Leseförderinitiative „Zeitschriften in die Schulen“ startet wieder nach den Osterferien – zum ersten Mal hybrid.

Die Stiftung Lesen, der Gesamtverband Pressegroßhandel und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) reagieren damit auf den Trend, dass digitale Bildung wichtiger ist, denn je. Die Plattform für das digitale Zeitschriftenprojekt kommt von der United Kiosk AG aus Karlsruhe, die langjähriges Fördermitglied im VDZ ist. Eine breite Palette von epaper-Ausgaben erwartet die Schülerinnen und Schülern, u.a. Audio, Chip, connect, HÖRZU Wissen, Jolie, National Geographic, das ÖKO-TEST Magazin oder Spektrum der Wissenschaft und viele mehr.

Die Leseplattform der United Kiosk bietet ab dem 19.4.2021 Schülerinnen und Schülern aus über 10.000 Schulen einen kostenfreien Zugang zum digitalen Lesen. Dazu werden die von den teilnehmenden Verlagen freigegebenen digitalen Ausgaben an die Online-Bibliotheken der Schülerinnen und Schüler auf united-kiosk.de geliefert. Die Inkognito-Zugangsdaten für rund 200.000 Schülerinnen und Schüler stellt United Kiosk den Schulen zur Verfügung. Diese werden über die Lehrer und Lehrerinnen in den Klassen verteilt.

Die Idee von Zeitschriften in die Schulen

Studien der Stiftung Lesen bestätigen, dass Zeitschriften bei Jugendlichen die Leselust wecken und ihre regelmäßige Lektüre die Lesekompetenz steigert. Das Projekt Zeitschriften in die Schulen macht sich darum dafür stark, dass Magazine einen festen Platz im Schulunterricht einnehmen. Seit Beginn 2003 haben über vier Millionen Schülerinnen und Schüler aller Schulformen davon profitiert. Jahr für Jahr wurden rund 750.000 Exemplare kostenfrei an die Schulen geliefert. Ab 2021 erhalten die jungen Leser und Leserinnen durch die United Kiosk AG nun auch die digitalen Ausgaben. Damit wird ein weiterer Schritt in Richtung der dringend notwendigen Digitalisierung und Modernisierung des Unterrichts-Angebots geschaffen.

Zeitschriften lesen inspiriert und verbindet

Die Fülle an Themen und Formaten auf dem deutschen Zeitschriftenmarkt ist umfangreich und bietet ein großes Potenzial zur Leseförderung: Kürzere Texte, mehr Bilder, vielseitige Themen und die neuen digitalen Möglichkeiten erreichen auch Kinder und Jugendliche, die sonst schwerer zum Lesen motiviert werden können.

Die Leseplattform von United Kiosk, die auch im Rahmen von Zeitschriften in die Schulen zum Einsatz kommt, bietet einzigartige Extras, die den Lesespaß in der jungen Zielgruppe noch steigern. Ganz besonders beliebt sind Leselisten, die auch den Schülerinnen und Schülern im Rahmen von Zeitschriften in die Schulen zur Verfügung stehen. Leselisten sind das Pendant zu Playlists für Musik: Sie sind eine individuelle Sammlung von epaper-Ausgaben bzw. Artikeln aus Zeitschriften. Jeder kann seine eigenen Leselisten erstellen und benennen, zum Beispiel „Klimaschutz“ oder „Sommerferien“. Die Schüler können Leselisten mit anderen Mitschülerinnen und Mitschüler teilen, die dann im Rahmen des Projektes Zeitschriften in die Schulen die Tipps ebenfalls gratis lesen. So schafft United Kiosk eine einfache Form des Austausches, die auch beim Home-Schooling und ohne Kontakte reibungslos funktioniert.