Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen

Stiftung Lesen erweitert ihren Stifterrat

Stiftung Lesen

Der Lingen Verlag und das Medien- und Logistikunternehmen MELO Group unterstützen die Leseförderung

©Helmut Lingen Verlag / MELO Group GmbH & Co KG

Der Kölner Lingen Verlag und die Münchener MELO Group gehören ab sofort dem Stifterrat der Stiftung Lesen an. Die Unternehmen unterstützen damit die Arbeit der Stiftung langfristig und schaffen – gemeinsam mit den 50 weiteren Mitgliedern – die Grundlage für erfolgreiche Leseförderung in Deutschland. Dies geschieht durch die Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer Leseförderungsprojekte genauso wie durch die finanzielle Unterstützung der Stiftung.

Dem Stifterrat der Stiftung Lesen gehören Verbände, Organisationen, Unternehmen und Personen an, die für das Vermögen der Stiftung einen einmaligen, festgelegten Beitrag zur Verfügung stellen oder der Stiftung über einen längeren Zeitraum – mindestens jedoch drei Jahre – jährlich einen definierten Betrag zuwenden. Den Vorsitz hat zurzeit die Verlagsgruppe Random House. Viele Stifterratsmitglieder unterstützen die Arbeit der Stiftung Lesen darüber hinaus im Rahmen konkreter Projekte.

Wie wichtig Investitionen in die Leseförderung für den Wirtschaftsstandort Deutschland sind, zeigt unter anderem der aktuelle Bildungsbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Der Bericht betont, dass die Lesekompetenz elementar für das Lernen und damit den schulischen und späteren beruflichen Erfolg ist.

"Lesekompetenz ist die Grundlage für Bildung. Leseförderung ist und bleibt eine zentrale gesamtgesellschaftliche Aufgabe", so Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. "Wir bedanken uns bei Lingen und der MELO Group für ihr vorbildliches Engagement – und freuen uns auf weitere spannende Projekte und Partnerschaften. Nur mit starken langfristigen Partnern ist nachhaltige Leseförderung in Deutschland möglich."