Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen

Smart-TV und elektronische Programmzeitschriften

Medienpolitik

Wem gehört der Bildschirm des Smart-TV?

Dr. Christoph Fiedler, Geschäftsführer Europa - & Medienpolitik

In einer kontroversen Fachdiskussion auf der IFA reklamierten zunächst die Vertreter der Rundfunkanstalten ihre Hoheit über den TV-Bildschirm. Demgegenüber betonte Christoph Fiedler für den VDZ, dass die neue Freiheit des multifunktionalen Bildschirms an die digitalen Zuschauer und Leser weitergegeben werden müsse.

Der legitime urheberrechtliche und wettbewerbsrechtliche Schutz der Fernsehsendungen ändere nichts daran, dass sich auch der Rundfunk dem multimedialen Wettbewerb der vernetzten Welt stellen müsse. So sei es nicht hinzunehmen, wenn es dem Leser elektronischer Programmzeitschriften verwehrt werde, aus der Programmübersicht das jeweilige Programm einzuschalten.

So wie der Leser einer gedruckten Fernsehzeitschrift mit einem Klick auf die Fernbedienung zur gewünschten Sendung findet, müsse auch der digitale Leser mit einem Klick die Sendung auswählen können. Letztlich sei ein offener und diskriminierungsfreier Zugang aller Medien zu den neuen Multifunktionsbildschirmen vonnöten.

Das setze Sichtbarkeit und angemessene Funktionalitäten insbesondere auch für die digitale Presse voraus. Die Podiumsdiskussion wurde am 4.9.2012 von GFU und ZVEI veranstaltet.