Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen

Robert Pölzer wird Bunte-Chefredakteur

Köpfe & Porträts

Robert Pölzer folgt auf Patricia Riekel

Robert Pölzer übernimmt am 1. Juli 2016 die Chefredaktion von Bunte. Er folgt auf Patricia Riekel, die sich nach zwanzig sehr erfolgreichen Jahren an der Spitze des People-Magazins aus dem ­­­­operativen Geschäft als Chefredakteurin zurückzieht.

Patricia Riekel bleibt Herausgeberin aller Magazine der Mediengruppe BurdaStyle (Bunte, Donna, Elle, Freundin, Harper’s Bazaar, Instyle) und verantwortet auch künftig gemeinsam mit Vorstand Philipp Welte den Medienpreis Bambi und die von Riekel und Welte ins Leben gerufene Tribute-to-Bambi-Stiftung. Philipp Welte: "Patricia Riekel ist die erfolgreichste Chefredakteurin Deutschlands, und ich bin dankbar für so viele Jahre gemeinsamer Arbeit mit einem so großartigen Menschen."

Robert Pölzer (54) ist seit 2003 als Chefredakteur bei Burda, zuerst bis 2007 bei Neue Woche, seitdem bei Freizeit Revue, Freizeit Spass und Freizeit Exklusiv. Der studierte Kommunikationswissenschaftler hat seine berufliche Laufbahn als Reporter bei "Bild München" begonnen. Bereits mit 27 Jahren übernahm er seine erste Leitungsfunktion, damals als stellvertretender Chefredakteur des "Echo der Frau" (1988-1991). Es folgten Stationen als Textchef bei Super Illu (1991-1993), als Chefredakteur von "Neue Revue" (1994-1999), als Fotochef von "Bild am Sonntag" (1999-2000) und als stellvertretender Chefredakteur von "Bild" und "Bild am Sonntag" (2001-2003).

Vorstand Philipp Welte: "Robert Pölzer ist ein höchst versierter Blattmacher mit einem feinen Sinn für die Bedürfnisse der Leser. Er übernimmt mit Bunte das erfolgreichste aktuelle Magazin in Deutschland  und die stärkste Medienmarke im europäischen People-Journalismus. Er wird die Erfolgsgeschichte von Bunte fortschreiben." BurdaStyle-Geschäftsführerin Manuela Kampp-Wirtz: "Bunte ist ein Kompass für die deutsche Gesellschaft und ihre Ereignisökonomie. Bunte zeigt, wie bestimmte Gesellschaftsteile funktionieren und wer warum dazu gehört. Robert Pölzer begleitet diese Themen seit drei Jahrzehnten als aufmerksamer Beobachter; er ist ein hervorragender Journalist, eine erfahrene Führungskraft – und somit die ideale Besetzung." Unter der inhaltlichen Ägide von Robert Pölzer soll auch die Zusammenarbeit des Magazins mit den digitalen Kanälen unter dem Markendach Bunte intensiviert werden. Die multimediale Reichweite des gedruckten Magazins und der digitalen Angebote ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen; Bunte erreicht mittlerweile 11,3 Millionen Menschen in Deutschland (vgl. b4p).

Patricia Riekel hatte Bunte 1996 in einer kritischen Situation übernommen, dem Magazin ein klares journalistisches Profil gegeben und es zurück an die Spitze des deutschen Marktes gebracht. Heute ist Bunte eine dominierende Kraft im Vertriebs- und Anzeigengeschäft und auch im europäischen Kontext eines der umsatzstärksten Magazine. Im vierten Quartal 2015 wurden wöchentlich mehr als 500.000 Bunte-Exemplare verkauft (vgl. IVW).

Neben ihrem Erfolg mit Bunte war Patricia Riekel 1999 Gründungs-Chefredakteurin der deutschen Instyle und hatte wesentlichen Anteil daran, dass das US-Konzept in Deutschland zu einem der einflussreichsten Modemagazine für junge Frauen wurde. Seit 1998 hat Patricia Riekel eng mit Philipp Welte bei Bunte und Instyle zusammengearbeitet, seit dem Jahr 2000 verantworten beide gemeinsam auch Bambi und haben 2001 die Tribute-to-Bambi-Stiftung gegründet, die Patricia Riekel heute als Vorstand leitet. Philipp Welte: "Patricia Riekel ist mehr als nur eine herausragende Journalistin – sie ist heute schon eine legendäre Figur unserer Industrie. Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir bei Burda künftig von ihrem Rat als Herausgeberin profitieren können, und ich selber freue mich darauf, auch in Zukunft mit ihr zusammen Deutschlands wichtigsten Medienpreis verantworten zu können."