Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen
Vertrieb

"Kunden-orientierter Kiosk spielt wichtige Rolle"

Print & Digital Startseite Vertrieb

Grußwort von Stephan Scherzer zur Jahrestagung des Bundesverbands Presse-Grosso 2014 in dnv

Zeitschriften sind relevant. Über 90 Prozent der Deutschen lesen regelmäßig Zeitschriften, und die aktuelle Kids-VA macht deutlich, dass Zeitschriften bei Kindern und Jugendlichen einen festen und wichtigen Anteil im Medienkonzert haben. Qualität, Zielgruppenansprache, Verfügbarkeit – Zeitschriften  behaupten im intermedialen Wettbewerb beim Leser ihren Platz im Zeitbudget. Noch nie so viel wie heute erreichten die Titel mehr Menschen via Print, Web, Mobile und Social. Die Gesamtreichweiten sind enorm, und die Profitabilität und Leistungskraft von Print ermöglicht den Häusern, neue Geschäftsfelder und Zielgruppen zu erschließen.

Die Veränderungen der Medienwelt fordern alle Marktteilnehmer enorm. Die Verlage gehen mit den Herausforderungen des Medienwandels aktiv und kreativ um, entwickeln neue publi-zistische, kaufmännische und organisatorische Antworten, um die hohe Relevanz ihrer Pro-dukte für die Zukunft zu sichern. Dabei spielt der kundenorientierte Kiosk als Schaufenster und Umsatztreiber für die Zeitschriften eine sehr wichtige Rolle. Das deutsche Vertriebssys-tem ist weltweit einmalig und ermöglicht ebenso gut die Vielfalt der Titel wie einen gesunden Wettbewerb im Sinne der Leser.

Diese Stärke der deutschen Printmedien darf nicht durch Egoismen Einzelner, schwankende Qualität oder Furcht vor Veränderung gefährdet werden. Der Medienwandel mit seinem im-mer härteren Wettbewerb, die herausfordernden Auflagenentwicklungen, gepaart mit den komplexen Erwartungen  der Konsumenten, hat die Anforderungen an Verlage, Grossisten und den Handel und damit den Veränderungsdruck deutlich erhöht. Alle Beteiligten müssen die richtige Balance zwischen Pflege des Kerns und Modernisierung bei der Präsentation und bei der Effizienz finden – sich nur die Rosinen herauszupicken, wird nicht funktionieren. Veränderungen die sich nicht an Einzelinteressen orientieren, lassen sich am besten ge-meinsam vorantreiben. Verlage und Grossisten sind hier auf einem anspruchsvollen Terrain unterwegs. Qualität, Erhalt der Vielfalt und Effizienz müssen weiter verbessert werden.

Lassen Sie uns fokussiert den herausfordernden Wandel gemeinsam fortsetzen und dabei vor allem den Erfolg beim Leser im Auge haben. 

Quelle: dnv - der neue vertrieb, 19/2014, dnv-online.net