Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen
Vertrieb

Innovationen im Fokus: FUTURUM Vertriebspreis 2014 in Hamburg vergeben

Ausbildung Startseite Print & Digital Vertrieb

Die Gewinner des FUTURUM Vertriebspreises 2014 (© Klaus Knuffmann)

Eine Fülle hochkarätiger Bewerbungen, viele zukunftsgerichtete Projekte vor allem digitaler Vertriebsunterstützung und -erweiterung und würdige Gewinner kennzeichneten den diesjährigen Wettbewerb um den FUTURUM Vertriebspreis, der gestern Abend (26. Januar) in vier Kategorien vor rund 150 Gästen der Pressevertriebsbranche in Hamburg vergeben wurde.

"Wir freuen uns über einen sehr lebendigen Pressevertrieb, dessen herausragenden Fortschritten der FUTURUM Vertriebspreis eine prominente Bühne gibt", so Peter Strahlendorf, Verleger des Presse Fachverlags und Herausgeber des dnv – der neue vertrieb. "Der Vertrieb steckt voller Innovationen, die qualifizierten Einreichungen zum sechsten FUTURUM Vertriebspreis zeigen dies deutlich. Nie zuvor wurden so viele Ideen engagierter Experten eingereicht", bilanzierte Sven König, Geschäftsführer der VDZ Akademie, die gemeinsam mit dnv Träger des Wettbewerbs ist. Dabei zeichnet sich ein ganz eindeutiger Trend ab, wie Nils Oberschelp, Vorsitzender der Geschäftsführung dpv, Sprecher des VDZ-Arbeitskreises Pressemarkt Vertrieb und Laudator, formulierte: "Vier von sechs Einreichungen beim FUTURUM sind digital. Digitale Prozesse fließen in den Vertrieb ein und bringen neue Leser und Reichweiten."

Dies unterstreicht der Vertriebspreis für die "Beste Leistung im Pressevertrieb – Logistik und Technik", den Matthias Keil für die Service-App mit iBeacon-Technologie der AVS GmbH in Empfang nahm. Diese verbindet Content von Zeitschriften mit local based services, direkt am Point of Sale. "Die App steigert die Reichweiten, macht innovative Angebote an Werbekunden und ermöglicht Fortschritte für Paid Content Modelle", so Nils Oberschelp. Auch die Silber- und Bronze-Gewinner in dieser Kategorie erschließen den Verlagen neue Zugänge wie "Inflight" von Media Carrier, mit der Flugzeuge mit digitalen Zeitschriften beliefert werden, oder die "L-Choice-App", die schnelles und bequemes Kaufen von Büchern per Smartphone ermöglicht.

In der Kategorie "Beste Leistung im Pressevertrieb – Marketing" wurden Elmar Mathews, Presse-Grosso Marketing GmbH (PGM) und Philip Salzmann, Bundesverband Presse-Grosso (BVPG),  für das Projekt "Scan Now & Mykiosk" ausgezeichnet. Laudator Dr. Michael Plasse, SPIEGEL-Gruppe, zeigte sich insbesondere von den damit verbundenen neuen Chancen im Pressevertrieb beeindruckt. Auf hohem Innovationsniveau sind auch die Silber- und Bronze-Gewinner wie "Der Zeitschriften-Gutschein" von intan media-service und  "SCORE" von IDG Business Media, mit der die Leserinteressen erfasst und unter anderem die Sales-Abteilungen unterstützt werden können.

Als beste Absolventin des Zertifikatskurses ‚Experte im Pressevertrieb’ der VDZ Akademie wurde Noemi Salanitro, Blue Ocean Entertainment, ausgezeichnet. "Ihre Abschlussprüfung zum Thema ‚Der Einzelverkauf – erfolgreicher Vertrieb über den Presse-Großhandel und den Bahnhofsbuchhandel‘ absolvierte sie souverän", sagte Laudatorin Karina Pusch, SPIEGEL-Verlag.

Ehrenpreisträger 2014 ist Friedrich Adam von der Mediengruppe Klambt. Burkhard Voges, Voges Medien Kontor, hob in seiner Laudatio die besonderen Verdienste Adams für die gesamte Branche hervor. Über fünf Jahrzehnte hatte sich Friedrich Adam in verschiedensten ehrenamtlichen Funktionen für den Pressevertrieb eingesetzt.

"All die ausgezeichneten Persönlichkeiten und ihr engagierter Einsatz machen den Unterschied: Sie verbessern kontinuierlich den Pressevertrieb und tragen dazu bei, Leistungsfähigkeit und Erscheinungsbild des Vertriebs nach vorn zu bringen", kommentierte Sven König zusammenfassend die Preisträger und ihre Leistungen.

"Der FUTURUM ist eine Würdigung besonderer Leistungen, die sich nur in wenigen Branchen so findet", lobte Gold-Preisträger Matthias Keil, AVS, in seiner Danksagung. "Gemeinsame Rituale sind wichtig. Der FUTURUM-Preis trägt dazu bei, diese Gemeinsamkeit zu empfinden", so Dr. Michael Plasse, SPIEGEL-Gruppe, Laudator auf die Kategorie "Beste Leistung im Pressevertrieb".

"Vertrieb kann noch mehr!" Damit warb Moderator Mathias Gehle dafür, noch mehr Bewerbungen für den FUTURUM 2015 einzureichen: Die Einreichungsfrist für den Vertriebspreis 2015 endet am 1. September.

Der FUTURUM Vertriebspreis besteht seit 2009 und wurde bislang an 30 Persönlichkeiten des Pressevertriebs vergeben.

Weitere Informationen zum Preis und der Bewerbung sowie die Bilder des Abends finden Sie in Kürze auf futurum-vertriebspreis.de.

Die Jury des FUTURUM Vertriebspreises 2014
Angehörige der Jury: Torsten Brandt; Ralf Deppe, Chefredakteur, dnv-der neue vertrieb, Presse Fachverlag, Hamburg; Götz Grauert, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Bahnhofsbuchhändler, Presse + Buch im Bahnhof, Grauert GmbH, Düsseldorf; Günther Hildebrand, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Lesezirkel e. V., Düsseldorf, und Geschäftsführer der Lesezirkel Krumbeck GmbH, Ellerbek bei Hamburg; Gisbert Komlóssy, Präsident und Vorstand Presse des Bundesverbandes der Medien- und Dienstleistungshändler, Kerpen und CEO der intan group mit Sitz in Osnabrück, Berlin und Bremen; Sven König, Geschäftsführer, VDZ Akademie GmbH, Berlin; Frank Nolte, Geschäftsführer der Firma KFS Presse-Grosso, Reutlingen und 1. Vorsitzender Bundesverband Presse-Grosso; Uwe Reynartz, Sprecher des Arbeitskreises Vertrieb Fortbildung im VDZ, Berlin, und Geschäftsführer, MZV Moderner Zeitschriftenvertrieb GmbH & Co. KG, Unterschleißheim bei München; Peter Strahlendorf, Verleger, Presse Fachverlag GmbH & Co. KG, Hamburg

Unterstützt wird der FUTURUM Vertriebspreis 2014 von:

  • Arbeitsgemeinschaft Abonnentenwerbung, Berlin
  • Bundesverband Presse-Grosso, Köln
  • Bundesverband der Medien- und Dienstleistungshändler, Berlin
  • Debitor-Inkasso, Bad Schwartau
  • DPV Deutscher Pressevertrieb, Hamburg
  • Martin Kelter Verlag, Hamburg
  • MZV Moderner Zeitschriftenvertrieb, Unterschleißheim
  • Unternehmensgruppe Dr. Eckert, Stuttgart/Berlin