Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen

Entscheider diskutieren über Media-Potenziale mobiler Plattformen

Startseite Ausbildung Print & Digital

Hochkarätige nationale und internationale Referenten auf dem gerade begonnenen Expertenforum „Mobile – und jetzt? Mediapotentiale der mobilen Plattform“ der VDZ Akademie

Mobile Media ist nach wie vor eines der Trend-Themen. Welche Chancen der Boom bei Smartphones und Tablets für Verlage eröffnet, zeigen hochkarätige nationale und internationale Referenten im Expertenforum der VDZ Akademie. Die heutige Veranstaltung in Hamburg steht unter dem Motto „Verlage in Bewegung: Mobil – und jetzt? Media-Potenziale der mobilen Plattform“.

„75 Prozent der Verlage sind der Meinung, dass Angebote für Smartphones und Tablets zum entscheidenden Treiber für Paid Content werden“, sagt Agnieszka Zyluk, Referentin Veranstaltungen VDZ Akademie, bei der Eröffnung. „Dieses Ergebnis aus der VDZ-Trend-Umfrage 2013 unter ausgewählten VDZ-Mitgliedern belegt eindrucksvoll den großen Stellenwert von Mobile Media für das Verlagsgeschäft. Mit dem Expertenforum wollen wir den Teilnehmern einen Überblick über den Status Quo und die Perspektiven in diesem zunehmend bedeutendem Geschäftszweig bieten.“

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein Experten-Panel mit Dirk Freytag, CEO des Mobile-Technology- und Media-Anbieters YOC, Rainer Kruschwitz, Geschäftsführender Gesellschafter des Dienstleisters Neofonie Mobile, Arne Thurich, Teamleiter Marktforschung Digital Development bei Axel Springer Media und Christian Röpke, Geschäftsführer Zeit Online. Das von Florian Treiß, Gründer und Herausgeber des Newsletters mobilbranche.de, moderierte Panel diskutiert über die Frage, wie Verlage von der mobilen Plattform profitieren können. Darüber hinaus vermitteln die Keynotes im Programm zahlreiche Best-Practice-Beispiele – unter anderem stehen die Mobile-Media-Erfahrungen von Condé Nast Digital und die Publishing-Strategie des britischen Medienunternehmens Future plc auf der Agenda.

Über das VDZ-Expertenforum wird heute unter anderem auf Facebook und Twitter unter #EXPF berichtet.