Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen
Vertrieb

Bündnis für Marktpflege: Ab 2011 neue Berechnung der Maximalremissionsquoten

Print & Digital Vertrieb Erstellt von Eva-Anabelle v.d. Schulenburg

Die Berechnung der Remissionshöchstgrenzen pro Folge wird sich mit Beginn des nächsten Jahres geringfügig ändern.

Die Berechnung der Remissionshöchstgrenzen pro Folge wird sich mit Beginn des nächsten Jahres geringfügig ändern. Darauf haben sich VDZ und Grosso-Verband in der gemeinsamen Projektgruppe Regulierung im Rahmen des Bündnisses für Marktpflege (BfM) verständigt.

Im neuen Koordinierten Vertriebsmarketing KVM, siehe VDZ-Meldung „Neuer Leistungsrahmen für den Grosso-Vertrieb“ vom 27.09.2010, wird  das Thema der Remissionshöchstgrenzen behandelt. Diese Höchstgrenzen sind grundsätzlich von beiden Seiten nicht zu überschreiten und gelten grossogebietsbezogen.

Jörg Harrendorf (Axel Springer AG), Sprecher der VDZ-Projektgruppe Regulierung begründet die Neuberechnung :“Da die bisherigen VD-abhängigen Zuschlagsfaktoren in der BfM-Tabelle  aufgrund der Klassendefinitionen zu starken Veränderungen der Remissionsquoten bei Klassenwechsel und bei der Gesamtdarstellung der Entwicklung  zu ungenauen Vergleichsanalysen führten, hat der VDZ einer neuen Berechnung der Zuschläge anhand einer polynomischen Funktion zugestimmt.“

Der VDZ informiert in dieser Woche die Mitgliedsverlage und assoziierten Unternehmen des Fachverbandes Die Publikumszeitschriften genauer über dieses sowie weitere aktuelle Themen.