Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Seite weiterempfehlen

Best Ager & Silver Surfer verändern die Medienwelt

Startseite Ausbildung

„Wir müssen uns auf einen Markt einstellen, der immer mehr von älteren Kunden dominiert wird. Aber gerade das ist kein Nachteil, sondern bringt den Verlagen neue Chancen, um zu wachsen“. So optimistisch eröffnete Sven König, Geschäftsführer der VDZ Akademie, das 3. Expertenforum 2010 „Best Ager & SilverSurfer!“ heute Morgen in Hamburg.

„Wir müssen uns auf einen Markt einstellen, der immer mehr von älteren Kunden dominiert wird. Aber gerade das ist kein Nachteil, sondern bringt den Verlagen neue Chancen, um zu wachsen“. So optimistisch eröffnete Sven König, Geschäftsführer der VDZ Akademie, das 3. Expertenforum 2010 „Best Ager & SilverSurfer!“ heute Morgen in Hamburg.

Auslöser für das erste Expertenforum zu diesem Thema war die Erkenntnis, dass Mitte des Jahrhunderts jeder zweite Deutsche über 50 Jahre alt sein wird. Stück für Stück werden damit die Best Ager die neue stärkste Kundengruppe, die die Gruppe der 14- bis 49-Jährigen ablösen wird, gerade auch bei Medienhäusern und Verlagen.

„Aus den früheren „Senioren“ sind heute Silver Surfer und Best Ager geworden, und dahinter steckt nicht nur eine andere körperliche und geistige Vitalität als bei früheren Generationen, sondern auch ein anderes, aktiveres Selbstverständnis“, so Sven König. Die „Älteren“ von heute wollen und können viel mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, und das liegt ganz besonders auch an ihrem Kommunikationsverhalten und -bedarf. Best Ager weisen vielfältige Leseinteressen auf, die im Vergleich zur Gesamtbevölkerung in nahezu allen Bereichen überdurchschnittlich ausgeprägt sind. Sie informieren sich intensiv durch Print, beherrschen aber immer mehr auch die Online-Medien. Die Altersgruppe 50plus verzeichnet laut aktuellem (N)ONLINER mit 4,7 Prozentpunkten das höchste Wachstum. Inzwischen ist beinahe jeder zweite Best Ager online.

„Das Medienverhalten der „neuen Älteren“ vorausschauend zu erkennen und zu nutzen, ist gerade für die Medienhäuser und Verlage die Aufgabe der Stunde. Antworten auf die Frage, wie das gelingt und welche strategischen Weichen für zukunftsfähige Produkte, Dienste und Geschäftsmodelle zu stellen sind, stehen im Mittelpunkt des heutigen Expertenforums.

„Wir sind froh, dass die VDZ Akademie dafür Top-Fachleute und Spezialisten aus den Verlagen gewinnen konnte, die damit auch zeigen, wie weit einige Medienhäuser auf diesem Feld schon sind“, so Dr. Bastian Schwithal, Leiter Expertenforen der VDZ Akademie. Zu den Vorträgen des heutigen Tages gehören:

  •  „Demographiefestes Angebot“ (Dr. Stephanie Rumpff – PWC)
  • „Stärkung der Leser-Blatt-Bindung“ (Prof. Dr. Lars Harden – aserto Kommunikationsanalysen und Beratung)
  • „Steigerung der Reichweite“
  • „Optimierung der Zielgruppenansprache“ (Andreas Lebert – Brigitte/Gruner + Jahr)
  • „Ansprechende Werbung für Best Ager“ (Michael Schießl – eye square)
  • „Sinnvolle Verknüpfung von Print&Online“ (Alexander Wild – Feierabend Online  Dienste für Senioren)

Moderiert wird das Forum von Susanne Fittkau (Fittkau & Maaß Consulting). Ein besonderer Höhepunkt der Veranstaltung ist der Vortrag von Hiroyuki Murata (President Murata Associates; Tokio), der Einblick in den Umgang der Verlagshäuser in Japan mit dem dortigen demographischen Wandel gibt. Ein weiterer Höhepunkt ist das Expertenpanel „Wachstumsmarkt „Ageing Society“!?“ mit Jochen Beckmann (Axel Springer), Rüdiger Dienst (Klambt-Zeitschriftenverlag), Horst Ohligschläger (Bayard Mediengruppe Deutschland), André Petras (TNS Infratest) und Dr. Hanne Meyer-Hentschel (Meyer-Hentschel-Institut).