Ihr direkter
Weg zu uns.

Zeitschriften, Förderung, Transformation, Vertrieb, Zustellung

dpa: Richtlinie zu Millionenförderung in Abstimmung

Nachrichten VDZ in den Medien Medienpolitik Print & Digital

dpa-Meldung mit VDZ-Statement zum geplanten Förderkonzept des Bundes | erschienen bei dpa am Donnerstag, 04.02.2021

(...) Der Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), Stephan Scherzer, sagte der dpa: Bei den im Förderkonzept des Bundes insgesamt vorgesehenen 220 Millionen Euro bemühe man sich, dass sie allen Zeitschriftenverlagen diskriminierungsfrei zugutekommen. Er ergänzte: „Mittelfristig sind wir aber der Überzeugung: Wir brauchen ein Förderkonzept, was sich nicht auf die reine Digitalisierung bezieht.“ Der Staat sollte sich gerade bei der Presse steuernd und lenkend aus den unternehmerischen Entscheidungen heraushalten. „Wir sehen es deshalb als nach wie vor richtig an, eine diskriminierungsfreie Zustellung zu fördern.“ Auch die Zeitungsverleger hatten sich immer wieder kritisch zu dem jetzigen Förderkonzept geäußert. (...)

(...) Die Zeitschriftenverleger haben derzeit auch die Zustellungspreise im Blick. Der VDZ befürchtet, dass die Postpreise 2021 weiter steigen könnten. Der Großteil der Zeitschriften wird über die Post zugestellt. Scherzer verwies darauf, dass die Preise in den vergangenen Jahren um „das Vielfache der Inflationsrate“ erhöht worden seien. Solche Kostensteigerungsentwicklungen seien für viele Verlage nicht durchhaltbar. Die Zustellung sei einer der größten Kostenblöcke für Verlage und beeinflusse deshalb das gesamte Geschäft Print und Digital. (...)

DruckansichtSeite weiterempfehlen