Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Zeitschriften in die Schulen, Stiftung Lesen, Presse-Grosso, United Kiosk, GVPG, Medienkompetenz

Zeitschriften in die Schulen: Heute die Leser von morgen gewinnen

Nachrichten Print & Digital Stiftung Lesen Zeitschriften in die Schulen

Startschuss für 2022: Nach dem erfolgreichen „Corona-Spezial“ geht Zeitschriften in die Schulen in eine neue Runde – digital und gedruckt!

(Foto: Ole Bader für VDZ)

Corona hat insbesondere auch vor den Schulen nicht Halt gemacht – klar, dass damit auch das gemeinsame Projekt von Stiftung Lesen, Gesamtverband Pressegroßhandel (GVPG) und VDZ „Zeitschriften in die Schulen“ neu gedacht wurde. Das „Corona-Spezial“ umfasste zu 20 unterschiedlichen Printtiteln für 1.000 Schulen zusätzlich rund 80 Zeitschriften als digitale Angebote über den Lehrerclub, united-kiosk.de und yumpu.com. Das Fazit zum Ende des alten Schuljahrs: Das „Corona-Spezial“ war ein voller Erfolg – fast eine Viertelmillion Accounts wurden von den Schülerinnen und Schülern der teilnehmenden Schulen auf united-kiosk.de angelegt und rund 7.000 mal wurde das Angebot für Lehrkräfte auf www.derlehrerclub.de aufgerufen.

Im April 2022 geht es weiter – mit 10.000 Medienkisten sowie einem Digitalangebot. Interessierte Verlage können sich für die Teilnahme an den VDZ wenden, für digitale Angebote über den Projektpartner United Kiosk stehen Andrea Raubach und ihr Publisher-Experience Team zur Verfügung (publisher[at]united-kiosk.de). Interessierte Schulen können sich ebenfalls bereits online registrieren.


Kai-Christian Albrecht, GVPG-Hauptgeschäftsführer:
„Wer liest, versteht die Welt besser und hat mehr Chancen zur persönlichen Entwicklung. Gerade Zeitschriften bieten jungen Menschen einen leichten Zugang zu Wissen und Kreativität. (…) Mit der Spezialausgabe tragen die Projektpartner dazu bei, dass Schüler auch in diesem besonderen Schuljahr Angebote zur Leseförderung erhalten.“


Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme der Stiftung Lesen:
„Lesen und Leseförderung dürfen in der Pandemie nicht zu kurz kommen. Vielmehr müssen wir neue Wege finden, wie wir Jugendliche auch auf Distanz erreichen und für Geschichten begeistern. Daher freue ich mich, dass wir mit unserem „Corona- Special“ Zeitschriften im Print- und Digitalformat in die Schulen bringen.“


Stephan Scherzer, VDZ-Hauptgeschäftsführer:
„Neugierde wecken, Kreativität fördern und Perspektiven erweitern, ist gerade in diesem Jahr so wichtig. Das Projekt "Zeitschriften in die Schulen“ bringt die journalistischen Angebote der Zeitschriftenmedien direkt zu den Schülerinnen und Schülern: Mit Printausgaben für den Präsenzunterricht, mit digitalen Angeboten für das mobile Klassenzimmer.“


Ulla Strauß, Vorstand United Kiosk:
„Die Leseplattform von United Kiosk, die auch im Rahmen von Zeitschriften in die Schulen zum Einsatz kommt, ist dafür da, Verlage schon heute mit den Leserinnen und Lesern von morgen zu verbinden. Die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler zeigt, dass Zeitschriften online lesen mit United Kiosk alle Altersklassen anspricht.“


Stimmen aus den Klassenzimmern:

„Herzlichen Dank für die Organisation des Projektes "Zeitschriften in der Schule“. Auf unserer Homepage haben wir für die Schulgemeinschaft die Umsetzung dargestellt: www.corvinianum.de/index.php/blog/mit-fortnite-zum-medienprofi.html. Wir freuen uns auf das Projekt im nächsten Jahr.“


„Zeitschriften-Online ist eine richtig gute Sache, unkompliziert und schnell, vielleicht könnte man so etwas für die nächste Zeit übernehmen. Denn so kann jeder Schüler jederzeit auf eine Zeitschrift zurückgreifen.“


„Das Online-Angebot ist großartig (…) Ich werde in meiner Klasse das Online-Angebot nach der Klassenarbeit nutzen – das haben auch einige Kollegen noch vor. Online-Zeitschriften haben den Distanzunterricht bereichert, auch abgelenkt, das war eine schöne Idee!“


Dieser Beitrag erschien zuerst in VDZ PRINT&more 3/2021.

DruckansichtSeite weiterempfehlen

Weitere Angebote

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.