Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
VDZ, What's Next, Kreativlabor

What's Next? – Start des neuen VDZ Kreativlabors

Nachrichten Print & Digital

Erster Workshop des VDZ mit dem Berliner Start-Up „Intraprenör” fokussiert sich auf junge Medienmacher zwischen 18 und 30 Jahre.

Es herrschte Aufbruchstimmung in der „Alten Münze”, als dort am vergangenen Freitag 14 Jungverleger zusammentrafen. Im Zuge der VDZ-Initiative „What's Next“ fand in der alten Berliner Münzprägeanstalt der erste von drei Workshops statt. Die Location, die einen echten Start-Up Charakter versprühte, steht nicht nur sinnbildlich für Innovationen und Neudenken.

Mit inspirierenden Eingangsworten begrüßte VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer die Teilnehmer und gab einen kurzen, ganzheitlichen Überblick dessen, was die Branche bewegt. Mit thematischen Schwerpunkten von der Pressefreiheit bis zum digitalen Vorstoß Chinas setzte er den Workshop in einen Kontext. Scherzer ermutigte die Teilnehmer, neu zu denken und ihre Ideen nicht für sich zu behalten, denn „wenn man mit 25 Jahren nicht versucht, etwas zu bewegen und zu verändern, wann dann?“

Anschließend lernten sich die Teilnehmer besser kennen – erzählten aus ihren Verlagen, von ihren Erwartungen und Wünschen an den Workshop. Der Kontext war klar, alle hatten große Lust, die Chance zu nutzen, neue Ideen zu erarbeiten, um diesen dann auf der Bühne des Publishers' Summit im November Gehör zu verschaffen.

In sieben verschiedenen Themenbereichen ging es ins Detail: Adhoc Media, Influencer Media, Slow Journalism, Data & Technology, Fake News, New Business Models und New Forms of Work. In einem kreativ organisierten „World-Café“ brainstormten die Teilnehmer, in immer wechselnden Gruppen, zu den verschiedenen Themen. „Was ist der Status Quo? Wo finden sich Probleme? Was für Lösungsansätze gibt es bereits? Welche neuen Lösungsansätze können wir erarbeiten?“ Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt des weiteren Workshopverlaufs. Gegen Ende des Tages fanden sich zu jedem Themenbereich zwei Teilnehmer, die nun paarweise, die zuvor aufgeworfenen Fragen bearbeiteten, um sich so auf das Treffen im September mit den Content Creatoren, den jeweiligen Themenexperten, vorzubereiten.

Zu den ausgewählten Content Creatoren gehören Christoph Blumberg, Herausgeber & Gründer von Craftrad, Eva Schulz, Betreuerin des Snapchatkanals „Hochkant“, Janis Schakarian, Herausgeber vom Netzfeuilleton, Jörn Roßberg, Senior Manager Internal Communications bei FlixBus, Rick Noack, Europa-Korrespondent der Washington Post und Tanja Krämer, Co-Gründerin von „RiffReporter“.

Die Teilnehmer versprechen sich viel von der Initiative, sie wollen etwas bewegen – sie wollen die Zukunft der Verlagsbranche mitprägen und sind hochmotiviert, die Chance der „What's Next“-Initiative zu nutzen.

Zwischen Juli und November treffen ausgewählte junge Verlagsmitarbeiter auf Content Creators und Pioniere der neuen Medienwelt, um gemeinsam Ideen und Ansätze für die Zukunft von Journalismus und Verlagsarbeit zu entwickeln. Im Rahmen von zwei Workshops werden zusammen mit der Berliner Agentur „Intraprenör“ neue kreative Wege beschritten. Die Ergebnisse stellen die Teilnehmer in einem innovativen Format beim Publishers' Summit vor uns halten diese in einer Publikation fest.

Unsere What's Next Partner: Blogfabrik, Facebook, KnK, MEDIA CARRIER, MELO, NTX.

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.