Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
PRINT&more, Pressefreiheit, Presse verkauft, Vertrieb, Werbung, Medienpolitik

Vor der Wahl: Politik im Fokus der neuen PRINT&more

Nachrichten Fachmedien Branchendaten Pressemeldung Medienpolitik Print & Digital Presse verkauft

Medienpolitik mit Rudolf Thiemann, Armin Laschet, Christian Lindner, Carsten Brosda | Merkpunkte zum Koalitionsvertrag | exklusive Beiträge und Interviews mit u.a. Farida Nekzad, Mirko Drotschmann, Peter Esser, Thomas Höppner, Ralf Nöcker, Sönke Reimers, Sinja Schütte, Alexander und Konstantin Sixt | Sonderthemen: Vertriebs- und Bilddienstleister

PRINT&more fokussiert in der Ausgabe vor der Bundestagswahl darauf, wie Politik für den Erhalt der freien Presse, die journalistische Vielfalt und die unabhängige Verlagslandschaft gestaltet werden kann.

VDZ-Präsident Dr. Rudolf Thiemann appelliert an die zukünftige Bundesregierung, Voraussetzungen für einen fairen Wettbewerb zu schaffen, „damit Zeitschriften auch künftig ihre Aufgaben einer unabhängigen, allein den Fakten verpflichteten Information in exklusiver Tiefe und Breite, der Meinungsbildung und des Wissenstransfers wahrnehmen können.“

Wie die Freiheit der Zeitschriftenmedien in Zeiten der Regulierungseuphorie und Plattformökonomie erhalten werden kann, beleuchtet Prof. Dr. Christoph Fiedler, VDZ-Geschäftsführer Europa- und Medienpolitik. Im Beitrag „Merkpunkte zum Koalitionsvertrag“ skizziert er ökonomische und publizistische Rahmenbedingungen, die geeignet sind, Verlage zu stärken und nachhaltig zu schützen. Denn: „Allein das Bekenntnis zur Freiheit der Presse reicht nicht.“

Im exklusiven Gastbeitrag für PRINT&more schreibt CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet über erforderliche Spielregeln für Torwächterplattformen, die Monopolisierung des Werbemarkts und den notwendigen Erhalt des freien und vielfältigen Mediensystems.

Für eine vitale Medienlandschaft und die Regulierung von Gatekeepern plädiert auch der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner. Im Interview spricht er über die marktwirtschaftlichen Bedingungen für eine freie und unabhängige Presse.

„Die Zukunft der Medien liegt nicht bloß in Regulierung, sondern darin, die Schnittstelle zwischen Inhalten und Technologie besser zu nutzen,“ meint Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien in Hamburg. Unter dem Titel „Partnerschaft für Medieninnovationen“ stellt er die medienpolitischen Ziele der SPD im Gastbeitrag dieser Ausgabe vor.

Als Direktorin des Schutzzentrum für Journalistinnen in Kabul setzt sich die afghanische Journalistin Farida Nekzad für die Pressefreiheit und Frauenrechte ein. Der VDZ ehrte sie 2015 mit der Goldenen Victoria. Im August floh sie aus Afghanistan. Die dramatischen Stunden und ihre Einschätzung der Lage für Journalistinnen schildert sie im exklusiven Interview mit PRINT&more.

Dort wo Meinungs- und Pressefreiheit in der Welt fehlen, zeigt sich wie wertvoll und wichtig sie für eine Kontrolle der staatlichen Instanzen sind, betonen die Brüder Alexander und Konstantin Sixt, Co-Vorstandsvorsitzende von SIXT. Im aktuellen Heft der PRINT&more sprechen sie über Investitionen und Innovationen in Krisenzeiten, ihren persönlichen Wertekompass, sowie ihr Engagement für eine freie, unabhängige und kritische Presse.

Im Werbemarkt stehen Verlage vor enormen Herausforderungen. Trotz hoher Investitionen in interessenbasierte Digitalwerbung drohen die Fortschritte aufgrund zusätzlicher Beschränkungen digitaler Monopolplattformen zu zerbröseln, analysieren Prof. Dr. Thomas Höppner und Philipp Westerhoff. Im Artikel „Datenschutz ist nicht Schutz von Datenimperien“ legen die Autoren dar, warum sich Verleger gegen Beschränkungen rechtmäßiger Datenverarbeitung durch Apple und Google wehren.

Ralf Nöcker, Geschäftsführer des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA, gibt anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Effie Germany Awards Einblicke in Trends der Agenturbranche, die Auswirkungen der Pandemie und Anknüpfungspunkte für Verlagskooperationen.

Topaktuelle Ergebnisse einer groß angelegten Käufermarktforschung im Auftrag des VDZ werden ab Herbst mit der Fortsetzung der „Presse verkauft“-Kampagne kommuniziert. PRINT&more präsentiert eine exklusiv Preview aus dieser Erhebung.

Welche neuen Titel und Produkte die Zeitschriftenbranche publiziert und welche Evergreens Jubiläen feiern, zeigen über 20 Seiten mit Neuigkeiten aus den Verlagen. Viele davon beflügeln auch den Verkauf im Lebensmittelhandel, denn die Warengruppe Presse überzeugt durch außergewöhnliche Konzepte in der Präsentation. PRINT&more stellt die besten Presseregale 2021 vor.

Zu den All-Time-Favourites unter den Zeitschriftentiteln gehört der Frauenmagazin-Klassiker Brigitte, der Sinja Schütte bis heute mit einer großartigen Mischung eines ganz normalen Frauenlebens fasziniert. In der Rubrik „Am Kiosk“ stellt die Chefredakteurin im Verlag Deutsche Medien-Manufaktur ihren Lieblingstitel vor.


Lesen Sie die PRINT&more hier als E-Paper.

DruckansichtSeite weiterempfehlen

Weitere Angebote

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.