Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation

Viel Potenzial im Medienmarkt Vietnam

International Startseite

Neue VDZ-Dokumentation vermittelt wertvolle und exklusive Einsichten in einen dynamischen Medienmarkt

Als "hoch dynamisch" bewertet Florian Tausch den vietnamesischen Medienmarkt. Er ist der Autor der neuen VDZ-Dokumentation, in der er seine Expertise als Kenner des Landes zur Verfügung stellt und tiefe Einblicke gibt. „Es gibt viele gute Gründe, dass der VDZ seine neue, jetzt vorgestellte „Dokumentation Ausländische Märkte“ dem Land Vietnam widmet“, so Kai H. Helfritz, Geschäftsführer VDZ Akademie und beim VDZ zuständig für den Bereich Ausländische Märkte.

  • Mit 7,5 Prozent durchschnittlichem jährlichem Wachstum über das vergangene Jahrzehnt gehört Vietnam zu den absoluten Gewinnern der Boom-Region Asien. Mit zunehmenden Einkommen und Kaufkraft ist innerhalb weniger Jahre eine hoch ambitionierte und konsumfreudige Mittelschicht entstanden. 
  • Die Bevölkerung ist jung und unter anderem mit einer Alphabetisierungsrate von 93 Prozent gut qualifiziert. 
  • Die Zahl der Internetnutzer ist zwischen 2000 und 2010 um 12.000 Prozent gewachsen, 31 Prozent der Vietnamesen nutzen das Internet, zwei Drittel davon täglich. Über 40 Prozent der Internetnutzer verwenden mobile Dienste. 
  • Das Interesse an Medien, gerade auch an Zeitschriften, ist sehr groß. Die Verdrängung bzw. Ergänzung schlechterer durch besser gemachte Titel hält an. „Viele vietnamesische Titel sind redaktionell schlecht gemacht und nicht hochwertig genug“, so Stan Gunn, General Manager von Sun Flower Media. 
  • Die Werbeausgaben in Magazinen wachsen. Advertising Expenditure Forecast von ZenithOptimedia schätzt sie auf 57 Mio. Dollar im Jahr 2011 und damit auf doppelt so hoch wie im Jahr 2005.

Ein Engagement in den vietnamesischen Medienmarkt ist aussichtsreich, hat aber auch besondere Herausforderungen, die die Studie genau beschreibt:

  • Ausländische Investments in den Medienbereich sind nur indirekt möglich, da letztendlich der Staat bzw. verschiedene staatliche Organe, die die Titel lizensieren, die Hoheit über die Medien haben.
  • Ein internationales Verlagshaus muss also mit vietnamesischen Partnerunternehmen kooperieren, das wiederum möglichst gute Verbindungen zu den staatlichen Stellen unterhalten sollte.
  • Sehr viel Sorgfalt muss auf die Auswahl von Partnern gerichtet werden, um zu vermeiden, dass diese sich mit der Expertise der Investoren verselbständigen.

Neben dem Lizenzverfahren, unter dem fast alle ausländischen Titel laufen, die in der vergangenen Zeit auf den Markt gekommen sind, haben einige ausländische Unternehmen den Schritt auf den Medienmarkt Vietnam direkt gemacht wie Ringier (schon seit 18 Jahren) oder auch das internationale Medienunternehmen IDG.


Die Studie lebt von den exklusiven Kenntnissen und Einschätzungen des Autors, der vier Jahre in Vietnam lebte und sowohl für Burda Rizzoli als auch für Sun Flower Media als Leiter der Entwicklungsredaktion und Marketing gearbeitet hat, sowie von den Einblicken weiterer Experten, die Florian Tausch für das Werk gewonnen hat.


Die Dokumentation ist die aktuellste Publikation des VDZ-Arbeitskreises Ausländische Märkte, die die Mitglieder des VDZ bei der Erschließung neuer, internationaler Märkte unterstützt.


Die Dokumentation kann als PDF bestellt werden bei:

Frau Tana Rüger
t.rueger@vdzakademie.de

Für VDZ Mitglieder kostenfrei, für Nicht-Mitglieder für 59,00 Euro (zzgl. MwSt.)

DruckansichtSeite weiterempfehlen

Weitere Angebote

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.