Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
M100, Dr. Wolfgang Schäuble, Europa, Demokratie

M100 Sanssouci Colloquium: Dr. Wolfgang Schäuble hält Hauptrede in Potsdam

Nachrichten

Anlässlich der Verleihung des M100 Media Award im Rahmen des M100 Sanssouci Colloquium in Potsdam hält Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble am Abend des 17. September die politische Hauptrede.
 

"From Pipedream to Reality – Democracy and the European Public Sphere" lautet der Titel des diesjährigen M100 Sanssouci Colloquium, bei dem über 60 tonangebende Journalistinnen und Journalisten sowie Schlüsselfiguren aus Wissenschaft und Politik über die Zukunft der europäischen Öffentlichkeit diskutieren.

Für den engagierten Europäer Dr. Wolfgang Schäuble, der in den fast 50 Jahren seines politischen Wirkens an vielen wichtigen Weichenstellungen für Europa beteiligt war, kann es ohne Kommunikation in der Demokratie keine politische Willensbildung geben. 

Europa könne nur vorangebracht werden, „wenn wir für einen gemeinsamen Kommunikationsraum sorgen und offen debattieren“, so Schäuble. „Ohne eine gemeinsame europäische Öffentlichkeit und eine Kultur des Zuhörens wird es nicht gelingen. Die Krisen der vergangenen Jahre bewirkten hier beiläufig etwas Gutes: Europa ist in der Berichterstattung längst kein 'Auflagenkiller' mehr. Streit über den Euro, die Flüchtlingspolitik, den Brexit, über den 'Krisenmodus' der EU – diese Themen politisieren, polarisieren, sie sind relevant. Eine europäische Öffentlichkeit befindet sich allenfalls dennoch in den Anfängen. Das ist eine große Aufgabe für uns alle – in Politik, Gesellschaft und den Medien. Die internationale Medienkonferenz in Potsdam ist eine gute Plattform, darüber zu diskutieren.“

Nach 2007 und 2012 ist Dr. Wolfgang Schäuble in diesem Jahr zum dritten Mal Hauptredner bei der Verleihung des M100 Media Award. Im Jahr 2007 sprach er als Bundesinnenminister bei der Auszeichnung von Bob Geldof über die „Freiheit und Verantwortung der Medien im Prozess von Migration und Integration“. 2012 leitete er als Bundesminister der Finanzen die Preisvergabe an EZB-Chef Mario Draghi ein.

Seit 2005 wird der undotierte M100 Media Award an Persönlichkeiten verliehen, die durch ihr Schaffen in Europa und der Welt Spuren hinterlassen haben. Die Auszeichnung steht für Verdienste um den Schutz der freien Meinungsäußerung und die Vertiefung der Demokratie sowie für besondere Leistungen um die europäische Verständigung und Kommunikation. Bisherige Preisträger sind u.a. Lord Norman Foster, Dr. Bernard Kouchner, Bob Geldof, Ingrid Betancourt, Hans-Dietrich Genscher, Kurt Westergaard, Charlie Hebdo, Roberto Saviano, Natalja Sindejewa und Deniz Yücel. Die diesjährige Preisträgerin wird zeitnah bekannt gegeben.

Begrüßt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Morgen des 17. Septembers vom Ministerpräsident des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke. Die Eröffnungsrede hält die preisgekrönte US-amerikanische Soziologin und Globalisierungstheoretikerin Prof. Saskia Sassen. Die Begrüßungsrede zur Verleihung des M100 Media Award hält der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam Mike Schubert
 
Teilnehmer sind u.a. Sven Afhüppe (Chefredakteur, Handelsblatt), Beata Balogova (Chefredakteurin, SME), Stephan-Andreas Casdorff (Herausgeber, Der Tagesspiegel), Kai Diekmann (Gründer, storymachine und DFG), Gergely Dudás (Chefredakteur, Index), Espen Egil Hansen (Chefredakteur, Aftenposten), Tanit Koch (Geschäftsführerin, ntv), Martin Kotynek (Chefredakteur, Der Standard), Rasa Lukaityte-Vnarauskiene (Chefredakteurin, Delfi), Jean-Paul Marthoz (Europe Advisory Committee, CPJ New York), Christian Mihr (Geschäftsführer, RoG), Almut Möller (Leiterin, ECFR Berlin), Mathias Müller von Blumencron (Chefredakteur, Der Tagesspiegel), Catherine Nicholson (Europa-Redakteurin, France 24), Prof. Kalypso Nicolaïdis (Universität Oxford), Natalie Nougayrède (Kolumnistin, The Guardian), Dr. Bruno Patino (Direktor Fernsehen, Arte France TV), Dr. Julie Posetti (Senior Research Assistant, Reuters Institute), Dr. Christian Rainer (Chefredakteur, profil), Dagmar Rosenfeld (Chefredakteurin, Die Welt), Eric Schérer (Director of Innovation and Future Media, France Televisions), Stephan Scherzer (Hauptgeschäftsführer, VDZ), Dr. Veselin Vačkov (Direktor, Lidové Noviny), Prof. Claes de Vreese (Universität Amsterdam), Mary Wilkinson (Redaktionsleitung, BBC) und viele weitere. Zur Teilnehmerliste: http://www.m100potsdam.org/participants/colloquium/

M100 veranstaltet außerdem den M100 Young European Journalists Workshop. 25 junge Journalistinnen und Journalisten aus Europa, den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland werden zu einem intensiven 9-tägigen Training zum Thema „Reading in the Digital Age – Innovative Journalism“ nach Potsdam und Berlin eingeladen. Zum Abschluss nehmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops am M100 Sanssouci Colloquium teil.

M100 ist eine Initiative von Potsdam Media International e.V. und wird von der Stadt Potsdam hauptfinanziert. Weitere Förderer sind das Auswärtige Amt, medienboard Berlin-Brandenburg, das Presse- und , die Friedrich Naumann Stiftung, National Endowment for Democracy und United Europe e.V. Kooperationspartner sind die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Reporter ohne Grenzen (RoG) und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ).
 

DruckansichtSeite weiterempfehlen

Weitere Angebote

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.