Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Stiftung Lesen, Dietrich-Oppenberg-Medienpreis

Lesen auf allen Kanälen: Die Preisträger des Dietrich-Oppenberg-Medienpreises 2018

Nachrichten Stiftung Lesen

Stiftung Lesen und Stiftung Presse-Haus NRZ zeichnen Beiträge aus Süddeutsche Zeitung Familie, ZEIT Wissen, Frankfurter Allgemeine Zeitung und WDR aus

v.l.n.r.: Dr. Jörg F. Maas, Katrin Zeug, Michael Ebmeyer, Fridtjof Küchemann, Laura Fabienne Schneider-Mombaur, Helmut Holter und Heinrich Meyer (© Jacob Schröter)

Die Stiftung Lesen und die Stiftung Presse-Haus NRZ haben am 20. September zum 18. Mal den Dietrich-Oppenberg-Medienpreis an Journalistinnen und Journalisten vergeben, die in ihrer Arbeit das Lesen thematisieren. Eine Jury aus Vertretern von Presse, Stiftung Lesen, Stiftung Presse-Haus NRZ und der Familie Oppenberg hat Beiträge aus Print, Online, Radio und Fernsehen gesichtet, die zwischen dem 1. Januar 2017 und dem 31. März 2018 veröffentlicht wurden. Die Preisverleihung fand in Anwesenheit des amtierenden Präsidenten der Kultusministerkonferenz und Thüringer Ministers für Bildung, Jugend und Sport, Helmut Holter, in Erfurt statt. Der Dietrich-Oppenberg-Medienpreis ist mit 6.000 € dotiert, die zwischen den drei besten Beiträgen und dem Sonderpreis aufgeteilt werden.

Die Preisträger sind:

1. Preis
Michael Ebmeyer: Liebe, seitenweise 
Erschienen im Süddeutsche Zeitung Familie, April 2017

2. Preis
Katrin Zeug: Wie das Schreiben das Denken verändert (bitte klicken)
Erschienen in ZEIT Wissen, 17. Oktober 2017

3. Preis
Fridtjof Küchemann: Ist das nun mutig oder dumm?
Erschienen in der Frankfurter Allgemeine Zeitung, 9. Oktober 2017

Sonderpreis
Laura Fabienne Schneider-Mombaur: Loslesen! Der große WDR 2 Lesetag
Gesendet auf WDR 2, 30. März 2018

Lesen Sie hier die gesamte Mitteilung.

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.