Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
E-Privacy, Europa, Werbegeschäft, Medien, Digital

„Europa darf die Datenrevolution nicht verpassen“

Nachrichten Pressemeldung Medienpolitik Print & Digital

Offener Brief der europäischen Medien- und Internetwirtschaft zur geplanten E-Privacy Verordnung

In einem offenen Brief hat sich eine branchenübergreifende Koalition von Unternehmen, Organisationen und Verbänden der europäischen Medien- und Internetwirtschaft gegen die Pläne der Europäischen Union für die sogenannte E-Privacy-Verordnung ausgesprochen. Zu den Unterzeichnern gehören auch der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) und der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). Die geplante Verordnung biete in ihrer aktuellen Fassung keinen wirksamen Verbraucherschutz und werde bereits dominierende Akteure der Datenwirtschaft weiter stärken, warnen die Unterzeichner in dem heute in Brüssel veröffentlichten Schreiben.

Anreize, in Qualitätsjournalismus in Europa zu investieren, würden durch die Maßnahmen der geplanten Verordnung ohne Not geschwächt. „Die wesentliche Rolle der Presse und der Medien in unserer demokratischen europäischen Gesellschaft“ wird unterminiert, heißt es dazu. Presseverlage und Medienhäuser würden daran gehindert, eine vertrauensvolle Beziehung zu ihren Lesern und Kunden aufzubauen und ihre redaktionellen Inhalte zu vermarkten: „Der europäische digitale Binnenmarkt verdient mehr als eine Regulierung mit massiven und unvorhersehbaren Nebenwirkungen.“

Derzeit verhandeln die EU-Mitgliedstaaten über den im EU-Parlament abgestimmten Verordnungsentwurf. Vor diesem Hintergrund fordern die Unterzeichner des Offenen Briefs die europäischen Entscheidungsträger dazu auf, den Entwurf der E-Privacy-Verordnung zu revidieren.

„Angesichts dieser deutlichen Botschaft der europäischen Internetwirtschaft ist es nun Zeit, dass sich die Bundesregierung im EU-Rat für Regelungen einsetzt, die sowohl einen angemessenen Datenschutz garantieren, als auch der Zukunft des europäischen digitalen Ökosystems gerecht werden“, erklärten dazu VDZ und BDZV gemeinsam. „Europa darf die Datenrevolution nicht verpassen.“

OFFENER BRIEF: DOWNLOAD DEUTSCH

OPEN LETTER: DOWNLOAD ENGLISH

nachstehend die Liste der Unterzeichner:

  • AIKAKAUSMEDIA (The Finnish Periodical Publishers’ Association, Finland)
  • ALEJ (Association Luxembourgeoise des Editeurs de Journaux, Luxembourg)
  • ARI (Asociacion de Revistas de Information, Spain)
  • Asociacia Vydavatel’ov Tlace (The Slovak Press Publishers’ Association, Slovakia)
  • Associaçao Portuguesa de Imprensa (Portuguese Press Association, Portugal)
  • Athens Daily Newspaper Publishers Association (Greece)
  • BDZV (Federal Association of German Newspaper Publishers, Germany)
  • BFM TV (France)
  • Bouygues Telecom (France)
  • CEPI (European Coordination of Independent TV Producers, Belgium)
  • Criteo (France)
  • Danske Medier (The Association of Danish Media, Denmark)
  • Deutsche Startups (Germany)
  • EMMA (European Magazine Media Association, Brussels)
  • ENPA (European Newspaper Publishers’ Association, Brussels)
  • EPC (European Publishers Council, Brussels)
  • European Startup Network (Brussels)
  • Fédération Française des Télécoms (France)
  • FIEG (Federazione Italiana Editori Giornali, Italy)
  • FNPS (Fédération Nationale de la Presse d’Information Spécialisée, France)
  • France Digitale (France)
  • GESTE (France)
  • Gravity (France)
  • IAB Europe (Brussels)
  • IAB France (France)
  • Izba Wyadawcow Prasy (Polish Chamber of Press Publishers, Poland)
  • Internet Economy Foundation (Germany)
  • LAPRESSE.be (Alliance des medias d’information, Belgium)
  • Magazines Ireland (Ireland)
  • MMA (Magazine Media Association, The Netherlands)
  • Orange (France)
  • PMP (Plataforma de Media Privados, Portugal)
  • PPA (The Professional Publishers Association, UK)
  • SEPM (Syndicat des Editeurs de Presse Magazine, France)
  • SFR (France)
  • SPECT (Syndicat des Producteurs et créateurs de programmes audiovisuels, France)
  • SNPTV (Syndicat National de la Publicité Télévisée, France)
  • SPQN (Syndicat de la Presse Quotidienne Nationale, France)
  • SRI (Syndicat des Régies Internet, France)
  • Startup Belgium (Belgium)
  • Startup Cyprus (Cyprus)
  • Sveriges Tidskrifter (Swedish Magazine Publishers Association, Sweden)
  • Teads (Luxembourg)
  • TF1 (France)
  • The Ppress (The Belgium Periodical Press, Belgium)
  • Unie Vydavatelu (Czech Publishers’ Association, Czech Republic)
  • Union of Publishers in Bulgaria (Bulgaria)
  • UPP (Union des éditeurs de la Presse Périodique, Belgium)
  • UPREG (Union de la Presse en Région, France)
  • VDZ (Association of German Magazine Publishers, Germany)
  • Verband SCHWEIZER MEDIEN (Swiss Media, Switzerland)
  • Webedia (France)
  • Zalando (Germany)
Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.