Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
Verlegerrecht, Urheberrecht, Europa, Journalismus

EU-Verlegerrecht: Anerkennung der Presseverleger überfällig

Medienpolitik Nachrichten

VDZ-Präsident Dr. Rudolf Thiemann fordert vor der morgigen Abstimmung im EU-Rechtsausschuss die Anerkennung als Rechteinhaber

„Die Vermarktungshoheit der Verlage über ihre journalistischen Produkte ist eine offenbare Existenzbedingung staatsunabhängiger digitaler Pressefinanzierung. Deshalb ist der Vorschlag einer Anerkennung der Presseverleger als Rechteinhaber im EU-Urheberrecht ebenso historisch wie überfällig. Es ist höchste Zeit, Zeitschriften und Zeitungen den gleichen rechtlichen Schutz zuzugestehen, der schon lange für Film, Fernsehen und Musik gilt. Professioneller Journalismus ist die beste und wichtigste Reaktion auf Polemik und Falschinformationen im Internet. Umso wichtiger ist, dass nun das EU-Parlament diese selbstverständliche Minimalbedingung privat finanzierter journalistischer Presseprodukte in Brüssel mit Nachdruck vorantreibt.“

// Dr. Rudolf Thiemann, VDZ-Präsident

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.