Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation

"Eine großartige professionelle Erfahrung"

Zum 10. Mal treffen sich in Potsdam vielversprechende europäische Nachwuchsjournalisten zum M100 Young European Journalists Workshop

©M100

Für Luciana aus Bukarest war die Zeit in Potsdam "eine großartige professionelle Erfahrung". Vor fünf Jahren war sie Teilnehmerin des M100 Young European Journalists (YEJ), einem Workshop für Nachwuchsjournalisten aus ganz Europa, der jedes Jahr zwischen 20 und 30 Talente nach Potsdam einlädt. In den folgenden Jahren, schreibt sie, habe sie immer wieder an ähnlichen Seminaren teilgenommen, "aber es war fast unmöglich, etwas Gleichwertiges zu finden. M100 ist ein Netzwerk, es ist unser Netzwerk."

Andere ehemalige Teilnehmer erinnern sich ähnlich positiv. "Der Workshop hat nicht nur meine journalistische Qualifikation entscheidend gefördert, ich konnte auch viele neue Kontakte knüpfen und mein Netzwerk zu jungen Leuten aus verschiedenen Ländern ausbauen", schreibt Labinot Hajdari aus dem Kosovo. Und Karol Pawlowicki aus Warschau, Teilnehmer 2013, ergänzt: "Ich muss sagen, es war brillant: brilliant in dem Sinn, dass wir ein großartiges Resultat erreicht haben. Das Ergebnis entstand aus Diskussionen und der harten Arbeit von 20 jungen Leuten, die aus allen Teilen Europas kamen und ihre unterschiedlichen Ansichten geteilt haben. Das war wirklich wunderbar."

2005 als Teil der internationalen Medienkonferenz M100 Sanssouci Colloquium ins Leben gerufen und unter anderem gefördert vom Auswärtigen Amt, haben an dem Workshop mittlerweile über 250 junge Journalisten aus 45 Ländern teilgenommen. Themen waren und sind immer wieder Europa, die Zukunft des Journalismus, investigativer Journalismus oder die Veränderungen von Gesellschaft und Arbeitsbedingungen durch Digitalisierung und politische Umbrüche. Die Teilnehmer kommen aus allen Ländern des europäischen Kontinents, manchmal, wenn es das Thema bedingt, auch aus Israel oder Ländern des sogenannten "Arabischen Frühlings".

In diesem Jahr feiern das M100 Sanssouci Colloquium und der M100 YEJ ihr 10. Jubiläum. 25 ausgewählte Talente zwischen 18 und 26 Jahren beschäftigen sich vom 7. bis 13. September intensiv mit dem Thema Big Data: "Data and Journalism. Between Big Stories and Dirty Surveillance". Die Teilnehmer, die aus über 150 Bewerbungen ausgewählt wurden, kommen aus 20 Ländern, unter anderem Armenien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Georgien, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Niederlande, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Tschechien, Slowakei, Serbien, Spanien, Ukraine und  Weißrussland.

In Kooperation mit der Fachhochschule Potsdam und dem Hasso Plattner Institut Potsdam werden sie beide Seiten des Umgangs mit Daten diskutieren und erarbeiten: sowohl technische Grundlagen als auch einen professionellen, verantwortungsbewussten Umgang mit Daten, ihren Nutzen, aber auch Risiken im journalistischen Tagesgeschäft. Außerdem besuchen die Teilnehmer das Berliner Google-Büro, den Axel-Springer-Verlag und die Redaktion von Zeit Online. Als krönender Abschluss nehmen die jungen Journalisten am 12. September am M100 Sanssouci Colloquium mit dem Thema "Media Freedom in the Age of Big Data" mit über 50 hochkarätigen Teilnehmern teil. Das ermöglicht ihnen nicht nur vertiefende Einblicke und Erkenntnisse zu diesem Thema, sondern auch einen direkten Austausch mit etablierten Vertretern aus Medien, Politik, von NGOs und Internetunternehmen.

Viele Teilnehmer des M100 YEJ sind mittlerweile selbst etablierte Journalisten, Redakteure und Chefredakteure; zum Beispiel Daniel Drepper, der 2010 am Workshop teilnahm und nun das erste stiftungsfinanzierte Rechercheteam CORRECT!V mitgegründet hat. In diesem Jahr ist er aktiver Teilnehmer des M100 Sanssouci Colloquiums. "Der Workshop vor vier Jahren hat mir viele Einblicke in den investigativen Journalismus gegeben und mich mit vielen tollen Menschen zusammengebracht", sagt er. "M100 hat mich darin bestärkt, international und investigativ arbeiten zu wollen. Und mit den Teilnehmern und Dozenten von damals habe ich zum Teil heute noch Kontakt."

M100 ist eine Initiative der Landeshauptstadt Potsdam und des Vereins Potsdam Media International e.V. Gefördert wird die diesjährige Veranstaltung von der Stadt Potsdam, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, dem Auswärtigen Amt und der Allianz Kulturstiftung.

  • Premiumpartner: Deutsche Bank
  • Sponsoren: Google, Qwant, BMW
  • Kooperationspartner: European Youth Press, Fachhochschule Potsdam, Global Editors Network, Hasso Plattner Institut, Human Rights Watch, Land Brandenburg, Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg sowie Reporter ohne Grenzen
  • Medienpartner: Märkische Allgemeine Zeitung und news aktuell.
DruckansichtSeite weiterempfehlen

Weitere Angebote

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.