Navigation
Seite weiterempfehlen

Präsidium

Das Präsidium besteht aus dem Präsidenten und vier Vizepräsidenten, wobei zwei Vizepräsidenten Vorsitzende eines Landesverbandes und zwei Vizepräsidenten Vorsitzende eines Fachverbandes sein sollen. Außerdem gehören dem Präsidium der Schatzmeister des VDZ und der Hauptgeschäftsführer des VDZ an. Der Schatzmeister soll Mitglied eines anderen Fachverbands sein als der Präsident.

Präsident

Dr. Rudolf Thiemann
Verlag Liboriusblatt Hamm

Der Verleger Dr. Rudolf Thiemann ist seit 2017 Präsident des VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger in Berlin. Viele Jahre war er für den VDZ im Deutschen Presserat sowie Mitglied des Rechtsausschusses und der Postkommission.

Thiemann ist geschäftsführender Gesellschafter der Liborius-Verlagsgruppe, die konfessionelle Zeitschriften in privater Trägerschaft herausgibt. Seit 1985 leitet er das Familienunternehmen in vierter Generation. Die Liborius Verlagsgruppe ist ein modernes katholisches Medienunternehmen mit über 100-jähriger Tradition. Unter ihrem Dach vereint sie die beliebten glaubensfrohen Familienzeitschriften Liboriusblatt, Bayerisches Sonntagsblatt und Christliche Woche sowie die innovativen Online-Portale Liborius.de und Liborius-Stellenmarkt.de. Auch als moderner Dienstleister mit zukunftsweisenden Serviceangeboten steht das Unternehmen in dieser Tradition.

Der promovierte Jurist wurde am 28. Februar 1955 in Hamm geboren, ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Im Anschluss an das Jura-Studium in Münster war er Assistent am Institut für Römisches Recht. Nach dem Referendardienst und dem 2. Staatsexamen in Hamburg war Thiemann im Axel Springer Verlag und beim Süddeutschen Verlag tätig.

Vizepräsidenten

Katja Kohlhammer
Konradin Mediengruppe Leinfelden-Echterdingen

Nach Ausbildung zur Verlagskauffrau bei der Motor Presse Stuttgart und Studium der Betriebswirtschaft tritt Katja Kohlhammer 1999 in das Familienunternehmen ein.

2000 wird der AWi-Verlag mit IT-Fachzeitschriften und -Newslettern in München übernommen. Aufbau des Geschäftsfeldes Events mit Seminaren und Kongressen, das in der Folge auf den Bereich Industrie ausgeweitet wird.

2003 bringt der Zukauf des Zeitschriftenbereichs der Deutschen Verlags-Anstalt eine Ausweitung der Fachbereiche Architektur und Handwerk. Dazu werden neue Geschäftsfelder erschlossen: Die Publikation von Special Interest-Titeln, die Ergänzung durch einen Online-Shop sowie neue Dienstleistungsangebote in den Bereichen Online und Corporate Publishing.

Weiteres Wachstum im Druckbereich erfolgt 2005 durch die Übernahme der Rollenoffsetdruckerei Heckel GmbH in Nürnberg und die Etablierung der Marke „KonradinHeckel“.

Dem Ausbau der thematischen Breite des Portfolios dient der Kauf der Zeitschriften der Verlagsgruppe Rhein Main, Mainz, und des Dr. Curt Haefner-Verlags, Heidelberg: Auf der einen Seite Fachzeitschriften und Special Interest Zeitschriften im Bereich Genuss, auf der anderen Seite Fach- und Verbandszeitschriften zum Thema Arbeitswelt, inklusive einem Weiterbildungsinstitut.

Nach dem Tod des Vaters 2011 übernimmt Katja Kohlhammer den Vorstandsvorsitz der Konrad-Kohlhammer-Stiftung. Die 1984 vom Namensgeber gegründete, gemeinnützige Stiftung fördert Bildung, Kunst und Kultur. Sie unterstützt vorwiegend kleinere gemeinnützige Organisationen in Baden-Württemberg durch finanzielle Zuwendungen, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit.

Katja Kohlhammer engagiert sich im Südwestdeutschen Zeitschriftenverleger-Verband, dem größten Landesverband des VDZ, seit 2004 als Vorstandsmitglied, seit 2017 als Vorstandsvorsitzende und ist zudem Vizepräsidentin des VDZ.

Lars Joachim Rose
Mediengruppe KLAMBT Baden-Baden

Verleger Lars Joachim Rose ist geschäftsführender Gesellschafter der Medienholding KLAMBT. Die Mediengruppe KLAMBT gibt an den Standorten Speyer, Hamburg und Baden-Baden 65 Publikumszeitschriften heraus, darunter 13 Wochentitel wie Funkuhr, BILD Woche, OK!, IN, Lea, 7 TAGE, Frau mit Herz. Im Joint Venture mit Gruner + Jahr werden GRAZIA und mit der Bauer Media Group Freizeitwoche publiziert.

Lars Joachim Rose wurde am 5.8.1969 in Speyer geboren und studierte an der Universität Heidelberg Rechtswissenschaften. Er trat 1996 in das Familienunternehmen, das 1843 gegründet wurde, ein. Nach verschiedenen Stationen in der Unternehmensgruppe wurde er 2001 zum Geschäftsführer des Klambt-Verlag, der heutigen Medienholding KLAMBT, berufen.

Lars Joachim Rose ist – neben seiner Tätigkeit als Verleger – im Vorstand der Publikumszeitschriften im VDZ und nimmt dort die Funktion des Schatzmeisters des Fachverbandes Publikumszeitschriften wahr. Des Weiteren ist Lars Joachim Rose Vice President im "Honorary Committee" bei EMMA (European Magazine Media Association).

Stefan Rühling
Stefan Rühling
Deutsche Fachpresse Würzburg

Stefan Rühling wurde am 2. November 1958 geboren. Nach Studium in München, Montpellier und Speyer und Abschluss des 2. Juristischen Staatsexamens war er seit 1989 zunächst bei Bertelsmann, dann bei Springer Science + Business Media in unterschiedlichen Geschäftsführungs-Positionen im In- und Ausland tätig. Bis 2007 war er Mitglied im Board der Springer Science + Business Media und CEO des international agierenden B2B-Bau-Fachinformationsbereichs. Von 2008 bis Anfang 2017 war er Vorsitzender der Geschäftsführung der Vogel Business Media und zugleich Geschäftsführer des Verlagsbereichs Industriemedien.

Stefan Rühling Sprecher der Deutschen Fachpresse und Vize-Präsident des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), stellvertretender Vorstand des Verbands der Zeitschriftenverlage Bayern (VZB) und Mitglied im Präsidium des Zentralverbands der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW).

Philipp Welte
Hubert Burda Media München

Philipp Welte volontierte bei der Südwest Presse und absolvierte danach das Studium der Politik- und der Kulturwissenschaften.

Er arbeitete als freier Journalist, bis er 1992 zum MDR wechselte. Zwei Jahre später stieg er als stellvertretender Pressesprecher bei Hubert Burda Media ein, wo er zunächst zum Direktor Kommunikation und später zum Geschäftsführer des Bunte Entertainment Verlags aufstieg.

Von 2002 bis 2006 war er Geschäftsführer der Burda People Group. In dieser Zeit schaffte er es, den Umsatz der Gruppe mehr als zu verdoppeln.

2006 ging Welte zum Axel-Springer-Verlag. Dort war er unter anderem Vorstandschef der Bild T-Online AG, Chief Marketing Officer und Verlagsgeschäftsführer des Vermarkters Axel Springer Media Impact.

2009 wurde er in den Vorstand von Hubert Burda Media berufen.

Schatzmeister

Dr. Christoph Müller
Verlagsgesellschaft Rudolf Müller Köln

Die Gruppe Rudolf Müller ist einer der führenden B2B-Fachinformationsanbieter in den Bereichen Bauen, Immobilien und Handelsmarketing. Die mittelständische Unternehmensgruppe besteht aktuell aus einer Medienholding, sechs Fachverlagen, einem Seminarunternehmen sowie einer Digitaldruckerei. Das Fachinformationsangebot der Verlagsgruppe umfasst zurzeit 15 Fachzeitschriften, mehr als 250 Fachbücher und Loseblattwerke, zahlreiche E-Books, CD-ROMs, DVDs, Apps und Internetplattformen, eine Branchenmesse sowie ca. 150 Baufachseminare und Veranstaltungen jährlich. Die Digitaldruckerei bietet Printing-on-demand sowie Komplettdienstleistungen für Verlage, Seminaranbieter und Industrieunternehmen.

Dr. Christoph Müller wurde am 18. März 1957 in Köln geboren. Nach dem Studium der Betriebswirtschaft in der Domstadt und an der Pennsylvania State University baute er eine Spezial-Druckerei auf, wo er im Bereich Printing-on-demand Pionierarbeit leistete. Nach seiner Promotion im Jahre 1985 folgten zwei Jahre als Assistent der Geschäftsführung in der Mayerschen Buchhandlung, bevor er im Januar 1988 in die Verlagsgesellschaft Rudolf Müller eintrat. Seit 1992 lenkt er, zusammen mit Rudolf M. Bleser, in fünfter Generation die unabhängige Verlagsgruppe, deren Wurzeln auf das Jahr 1840 zurückgehen.

Darüber hinaus ist er für die Branche als Vorsitzender des Verbandes der Zeitschriftenverlage in Nordrhein-Westfalen (VZVNRW), als stellvertretender Vorsitzender des Fachverbandes Fachpresse im VDZ und als Schatzmeister des VDZ engagiert.

Geschäftsführendes Mitglied des Präsidiums

Stephan Scherzer
Hauptgeschäftsführer VDZ
Geschäftsführendes Mitglied des Präsidiums, Geschäftsführender Vorstand PZ
Tel:+49 (30) 72 62 98 - 102

Stephan Scherzer, Jahrgang 1964, geboren in Hannover, ist seit dem 1. Januar 2012 Hauptgeschäftsführer des VDZ.

Nach dem Studium der Politologie, Neueren Geschichte und Volkswirtschaftslehre am Geschwister-Scholl-Institut an der LMU in München, begann er seine berufliche Laufbahn als Redakteur und wurde später Chefredakteur der Macwelt im IDG Verlag. Die International Data Group mit Sitz in Boston, USA, ist der weltweit führende Anbieter auf den Gebieten IT-Medien, IT-Research, Konferenzen und Ausstellungen. IDG erreicht mit seinen Marken mehr als 200 Millionen Menschen in 92 Ländern. Er verantwortete den Launch der GameStar, GamePro und des TechChannels und hatte die Verlagsleitung der PC Welt inne. Bis Ende 2006 war er Mitglied der Konzerngeschäftsleitung von IDG Deutschland und Group Publisher der IDG Magazine mit Sitz in München.

Anfang 2007 ist er mit seiner Familie in die USA gegangen, um dort als Mitglied der Geschäftsleitung die Online- und Mobile-Strategie der Prosumer Marken sowie deren inhaltliche Ausrichtung zu verantworten. 2010 hat er darüber hinaus die Mobilstrategie für IDG International aufgesetzt und in dieser Funktion direkt an die Zentrale in Boston berichtet. Bis Ende 2010 ist er bei der International Data Group (IDG) in San Francisco als Executive Vice Presi-dent und General Manager tätig gewesen.

Stephan Scherzer hat auf zahlreichen nationalen und internationalen Konferenzen in den USA, Japan, China und in Europa Vorträge zum Themenkreis Geschäftsmodelle und Zukunft der Medien sowie zum Themenfeld Kultur- und Changemanagement gehalten.

Der passionierte Bergsteiger ist verheiratet, hat eine Tochter und lebt mit seiner Familie in Berlin.