Navigation
Seite weiterempfehlen

MBR bewährt

Grundlage für die Ermittlung der richtigen Menge jeder Ausgabe eines jeden Titels für jeden zu beliefernden Einzelhändler ist seit über 25 Jahren das EDV-gestützte Verfahren der „Marktorientierten Bezugsregulierung – MBR“. Die MBR ist im Zusammenspiel aller quantitativen und qualitativen Instrumente der Regulierungspraxis im Grosso ein wichtiges und bewährtes Instrument des Pressevertriebs. Mit dem Ziel, die Regulierung immer exakter und zuverlässiger zu gestalten, wurden mit den Jahren mehrere Verfahren entwickelt, die im Vertriebsmarkt miteinander konkurrieren. VDZ und Presse-Grosso haben es sich daher zur gemeinsamen Aufgabe gemacht – insbesondere für die Vertriebsverantwortlichen in den Verlagen – einen aktuellen Überblick und ein flexibel auswertbares Arbeitsinstrument zur Bezugsregulierung anzubieten.

Inhalte der aktuellen MBR-Systemerhebung
Ziel der im Herbst 2013 durchgeführten Systemerhebung ist es, anhand eines strukturierten Fragenkataloges eine Übersicht über die im Grosso eingesetzten Regulierungssysteme zu erhalten. Im Gegensatz zu früheren Erhebungen wurden diesmal nicht die einzelnen Grossounternehmen, sondern nur die Anbieter von Regulierungssystemen befragt.
Die Antworten geben einen Eindruck über den Leistungsumfang und -standard der im Grosso eingesetzten Systeme zur Bezugsregulierung.

Im Bereich Grundlagen (A) werden generelle Informationen zur Architektur der Systeme, Schnittstellen und Weiterentwicklungen erfasst. Der zentrale Komplex Regulierung (B) umfasst  Fragen zu der eigentlichen Bezugssteuerung, Sonderfällen und Analysemöglichkeiten z.B. auf regionaler Ebene. Die Nutzung von VMP für die Regulierung wird in Abschnitt (C) dokumentiert. Abschließend werden Fragen zur Verteilerpflege in Abschnitt (D) erfasst.

In vielen Fällen wurde die Möglichkeit von individuellen Erläuterungen und Zusatzinformationen angeboten. Diese wurden von den Systemanbietern ausgiebig genutzt, so dass für den Nutzer zu einzelnen Fragen bei Bedarf sehr detaillierte Informationen zur Verfügung stehen.

Es wird deutlich, dass alle Systeme umfangreiche und leistungsstarke Werkzeuge für die komplexen Aufgaben der Bezugsregulierung sowohl im Hinblick auf die Einzelhandelsbezüge als auch in Richtung Verlage auf die Verteilersteuerung zur optimalen Ausschöpfung der Nachfrage anbieten. In den Grundfunktionen hat sich ein homogenes Leistungsniveau entwickelt. Unterschiede zwischen den Systemen sind eher auf der Ebene der Anwenderunterstützung und bei den  Weiterentwicklungen zu erkennen.

Im VDZ verantwortlich ist die PMV-AG Disposition und Regulierung (Sprecher: Jörg Harrendorf, Sales Impact)