Navigation
Zeitschriften in die Schulen

Zusammen mit Moderatorin Bettina Cramer liest VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer in einer Berliner Schule

Startseite Zeitschriften in die Schulen Zeitschriften in die Schulen

VDZ unterstützt den 11. Bundesweiten Vorlesetag

Der 11. Bundesweite Vorlesetag machte am 21. November aus ganz Deutschland ein Vorleseland. Über 80.000 ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser beteiligten sich und lasen in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken, Redaktionsräumen und sogar an Bahnhöfen oder in der Fußgängerzone aus ihren Lieblingsgeschichten Millionen kleinen und großen Zuhörern vor, und sorgten für die Einstellung des Teilnahmerekords aus dem Vorjahr. Durch ihre Teilnahme setzten sie ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen und die Bedeutung von Lesekompetenz.

"Rund 7,5 Millionen Erwachsene in Deutschland sind funktionale Analphabeten – ein beschämender Wert für unsere Wissensgesellschaft und ein große Herausforderung für die Politik und die Medien. Wer nicht lesen kann, fällt nicht nur als Leser von Zeitschriften, Zeitungen und redaktionellen Websites aus; wer nicht lesen kann, wird auch am politischen Diskurs nur eingeschränkt teilnehmen und von der Welt kein vollständiges Bild haben. Das kann und muss sich ändern!", betont Stephan Scherzer.

Unter den Teilnehmern am Vorlesetag waren auch wieder mehr als 1.000 Prominente und Politiker, darunter der Musiker Peter Maffay, Fußballer Stefan Kießling und Ex-Fußballprofi Thomas Hitzlsperger, Moderatorin Palina Rojinski und die TV-Journalistin Anne Will sowie zahlreiche Bundes- und Landespolitiker wie Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und die amtierende Präsidentin der Kultusministerkonferenz Sylvia Löhrmann. Auch VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer, der den VDZ im Vorstand der Stiftung Lesen vertritt, machte mit und las gemeinsam mit der Moderatorin Bettina Cramer.

Mit der Vorlesestunde an der Grundschule am Roederplatz in Berlin-Lichtenberg gestaltete sich der Vormittag nicht nur für die beiden Vorleser, sondern auch für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c anders als sonst. Die 9- und 10-Jährigen hörten gespannt der Geschichte "Nero Corleone" von Elke Heidenreich zu. Vorleser am "Bundesweiten Vorlesetag" zu sein, zeigt eine weitere Facette des VDZ-Engagements für das Thema Leseförderung, neben der Kampagne "Zeitschriften in die Schulen", einer Kooperation mit der Stiftung Lesen. Folglich hatten die Vorleser sogar noch eine Überraschung für die Schüler in petto: Für die gesamte Klasse 4c gab es vom VDZ "standesgemäß" Kinderzeitschriften satt! Bettina Cramer und Stephan Scherzer beantworteten nach dem Vorlesen die zahlreichen unterschiedlichen Fragen der Klasse, sprachen über die Mediennutzung und die Bedeutung des Lesen und Verstehens.

Beim Bundesweiten Vorlesetag soll das Vorlesen in alle Lebensbereiche hineinwirken und die Menschen auch in ihrem Alltag ansprechen. Aus diesem Grund fanden auch in diesem Jahr Lesungen nicht nur an klassischen Vorleseorten wie Kitas oder Bibliotheken statt. In Essen knüpften Freiwillige des Bistums an die Tradition der klösterlichen Tischlesung an und lasen in Einrichtungen, Unternehmen oder bei Privatpersonen während des Mittagessens vor. Ein Vorlese-Truck machte drei Tage lang vor dem Berliner Hauptbahnhof Station. Zahlreiche Zeitschriften- und Zeitungsverlage öffneten ihre Redaktionsräume für ihre Vorleseaktionen.

"2015 findet der Bundesweite Vorlesetag am 20. November statt – seien Sie mit dabei!", wünscht sich Stephan Scherzer.

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.