Navigation
Zeitschriften in die Schulen

Zeit für Zeitschriften: Bunter Lesespaß erreicht über 400.000 Schüler

Startseite Zeitschriften in die Schulen Zeitschriften in die Schulen

"Zeitschriften in die Schulen" von Stiftung Lesen, Presse-Grosso und VDZ

Nach den Osterferien heißt es wieder: Zeit für Zeitschriften. Eines der größten bundesweiten Leseförderungsprojekte, "Zeitschriften in die Schulen" von Stiftung Lesen, Bundesverband Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten e. V. und Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e. V., startet in den Zeitschriftenmonat April.

Über 16.000 Klassen erhalten nach den Osterferien einen Monat lang ein kostenloses Zeitschriften-Paket samt methodisch-didaktischer Anregungen für den Einsatz im Unterricht. Die besondere Stärke des Projekts ist sein Medium. Denn Zeitschriften schaffen niedrigschwellige Zugänge zum Lesen und machen gerade diejenigen neugierig, die sonst weniger gern lesen.

Schirmherrin des Projekts ist die Staatsministerin für Kultur und Medien Monika Grütters: "‚Zeitschriften in die Schulen‘ erreicht jedes Jahr eine außerordentlich große Anzahl an Schülerinnen und Schülern. Seit Beginn im Jahr 2003 haben bereits über 4,2 Millionen Kinder und Jugendliche von dem Angebot profitiert. Ein so nachhaltiges und erfolgreiches Projekt unterstütze ich als Schirmherrin ausgesprochen gerne."

Sabine Uehlein, Geschäftsführerin Programme und Projekte der Stiftung Lesen, erklärt den Projektansatz: "Aufgrund ihrer Themenvielfalt, die die Interessen der Kinder widerspiegelt, üben Zeitschriften eine besondere Faszination aus und animieren durch kürzere Texte und ihre bildorientierte Gestaltung auch diejenigen zum Lesen, die sonst wenig Zugang dazu haben. Im letzten Jahr haben wir unsere Zielgruppe auf jüngere Jahrgänge ausgeweitet – insbesondere im Hinblick auf eine umfassende frühe Lesesozialisation ein bedeutsamer und wirksamer Schritt. Dieser Ansatz hat sich bewährt, so dass wir ihn in diesem Jahr konsequent weiter gehen: Die Hälfte der angemeldeten Klassen sind Grundschulklassen."

Kai-Christian Albrecht, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Buch-, Zeitungs- und Zeitschriften-Grossisten, hebt die Rolle der Grossisten vor Ort hervor: "Wir freuen uns sehr über den großen Einsatz, den die Pressegroßhändler jedes Jahr aufs Neue zeigen – ein enormer Kraftakt. Auch 2015 erhalten Schulen überall in Deutschland – ob in Städten oder auf dem Land – wieder rund eine Million Zeitschriften – dafür sorgen die Pressegroßhändler zuverlässig und engagiert! Ergänzend bietet der Pressegroßhandel die Möglichkeit, im virtuellen Pressekatalog mykiosk.com in der ganzen Vielfalt der Presse zu stöbern."

"Die Zeitschriftenverleger investieren mit dem Projekt ins Lesen als Schlüsselqualifikation unserer Gesellschaft", ergänzt Stephan Scherzer, Hauptgeschäftsführer des VDZ und Vorstandsmitglied der Stiftung Lesen. "Jährlich führen wir damit Hundertausende Schülerinnen und Schüler – teilweise zum ersten Mal – an die Zeitschriftenlektüre heran und motivieren Kinder und Jugendliche nicht nur zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Medium Zeitschrift, sondern unterstützen sie auch bei ihrer Entwicklung zu interessierten und eigenständigen Lesern."

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.