Navigation
Stiftung Lesen, Medien, Lesen

Stiftung Lesen: Medien- und Leseempfehlungen in neuem Gewand

Nachrichten Stiftung Lesen

Neue Datenbank, thematische Medientipps und kurze Videoclips bieten bessere Orientierung für Eltern, Pädagogen und Ehrenamtliche

© Stiftung Lesen

Die Datenbank für Medien- und Leseempfehlungen der Stiftung Lesen enthält mehr als 2.000 Titel für Kinder und Jugendliche: Klassiker und Neuerscheinungen, Hörbücher und -spiele, Apps und Games. Ab sofort lassen sich die kostenfreien Tipps hier noch besser auf individuelle Bedürfnisse anpassen. Mit Hilfe kombinierbarer Suchbegriffe können die Medien zielgenau gefiltert, markiert, zu Listen zusammengestellt und exportiert werden. Zusätzlich erscheinen künftig monatlich thematische Leseempfehlungen sowie in loser Folge kurze Videoclips in der Reihe "Kinderbuch-Check" auf dem YouTube-Kanal und der Facebook-Seite der Stiftung Lesen.

"Wir wollen alle Leseförderer dabei unterstützen, Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern", so Ulrike Weber, Leiterin des Bereichs Leseempfehlungen und Ehrenamt der Stiftung Lesen. "Mit unserem verbesserten Angebot machen wir es Eltern, Fachkräften aus Kita, Schule, Bibliothek und Buchhandel sowie ehrenamtlichen Vorlesern noch einfacher, genau die Titel zu finden, die sie brauchen." Denn angesichts der über 8.000 jährlichen Neuerscheinungen auf dem deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarkt stellt sich in jeder Saison erneut die Frage, welche Geschichten sich besonders gut zum Vorlesen, Selberlesen und gemeinsamen Lesen eignen.

In den thematischen Medienempfehlungen werden in monatlichen Abständen circa zehn Neuheiten vorgestellt, die Bezug nehmen auf zeitrelevante Themen und saisonale Anlässe. In der ersten, dieser Mitteilung beigefügten Ausgabe stehen Geschichten im Mittelpunkt, die die Vielfalt moderner Familienformen abbilden. Diese Liste finden Sie als direkten PDF-Download hier.

Tipps für die passende Ferienlektüre werden in den Folgemonaten ebenso ihren Platz haben wie digitale Neuerscheinungen oder Medien zur Reformation.

In der neuen Videoreihe "Kinderbuch-Check" präsentiert Ulrike Weber in kurzen Clips aktuelle Titel des diesjährigen Leipziger Lesekompass‘. Die ausgewählten Sach- und Romangeschichten richten sich an Kinder und Jugendliche in drei Alterskategorien: 2 bis 6 Jahre, 6 bis 10 Jahre und 10 bis 14 Jahre. Auch hier spielen Vielfalt, Aktualität sowie die Eignung für die Leseförderung eine große Rolle: Bienen, wippende Zootiere und abenteuerlustige Katzen sollen Lust aufs Vor- und Selberlesen machen.

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.