Navigation

Prof. Dr. Hubert Burda kündigt seinen Rücktritt als VDZ-Präsident an

Startseite Köpfe & Portraits Medienpolitik Pressemeldung

VDZ-Präsidium schlägt als Nachfolger Dr. Stephan Holthoff-Pförtner vor | Wahl des neuen Präsidenten durch die VDZ-Delegiertenversammlung am 6.11.2016

VDZ-Präsident Prof. Dr. Hubert Burda hat sich entschlossen, sein Amt im 20. Jahr seiner Präsidentschaft an der Spitze des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger abzugeben. Die Entscheidung sei gereift und komme zur richtigen Zeit. "Der VDZ ist so gut aufgestellt wie nie, er wirkt mit großer Nachhaltigkeit und erfolgreich sowohl in Berlin als auch in Brüssel: Wir haben gerade in diesem Jahr politisch enorm viel erreicht", so der VDZ-Präsident.

Das Präsidium des VDZ dankt Burda für seine herausragenden Leistungen und Verdienste für die gesamte Branche wie für deren Interessenvertretung. "Er hat die positive Entwicklung des VDZ und der gesamten Branche maßgeblich gestaltet. Als Verleger ist er ein Musterbeispiel dafür, wie ein Unternehmer in der zunehmend digitalisierten Verlagswelt agieren kann", so VDZ-Vizepräsident Dr. Rudolf Thiemann. Er stehe exemplarisch für die Leidenschaft der deutschen Zeitschriftenverleger. Er habe nie nachgelassen, die Bedeutung des Magazinjournalismus in der Gesellschaft zu betonen.

Als Nachfolger schlägt das VDZ-Präsidium der Delegiertenversammlung Dr. Stephan Holthoff-Pförtner vor. Er stammt aus der Gesellschafterfamilie der FUNKE MEDIENGRUPPE, die in den vergangenen Jahren hohe Investitionen in Magazine verschiedener Gattungen und damit in das Fundament des Zeitschriftengeschäfts getätigt hat. Der FUNKE-Zeitschriftenbereich hat sich durch diese unternehmerischen Schritte nicht nur zu einer tragenden Säule der MEDIENGRUPPE entwickelt, er gehört auch zu den Top 4-Magazinverlagen in Deutschland.

Der gebürtige Essener wirkt als Verleger, Unternehmer, Rechtsanwalt und Notar von seiner Heimatstadt aus. Holthoff-Pförtner ist in der politischen Welt über die Parteigrenzen hinweg vernetzt und ein gefragter Ratgeber zahlreicher Vorstände unterschiedlichster Unternehmen und Branchen. In vielen Ehrenämtern engagiert er sich karitativ und kulturell.

"Stephan Holthoff-Pörtner ist ein hochkompetenter, in gleicher Weise unternehmerisch wie politisch denkender und agierender Verleger", betont Thiemann.

Die VDZ-Delegiertenversammlung wird als zuständiges Wahlgremium am Sonntag, 6. November, in Berlin über die Nachfolge Burdas abstimmen. Mitglieder der Delegiertenversammlung sind Verleger und leitende Verlagsangestellte, deren Verlage zugleich einem der fünf Landesverbände und einem der drei Fachverbände des VDZ angehören. 

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.