Navigation
VDZPN17, Publishers' Night, Mosa, Bühlbecker

Laudatio von Hermann Bühlbecker auf Markus Mosa

Nachrichten Print & Digital

- es gilt das gesprochene Wort - 

// VDZ Publishers' Night: „Goldene Victoria – Unternehmen des Jahres“ für EDEKA 

Prof. Dr. Hermann Bühlbecker hielt die Laudatio auf Markus Mosa (Getty Images/Isa Foltin for VDZ)

Lieber Herr Präsident Dr. Thiemann, lieber Herr Mosa, geehrte Preisträger, meine Damen und Herren,

seit vielen Jahren bin ich Ihr Gast bei der Publishers‘ Night. Heute bin ich besonders gerne hier, weil ich die Ehre habe, eine Laudatio auf einen besonderen Mann zu halten, der für ein besonderes Unternehmen steht, die EDEKA, den größten Lebensmittelhändler Deutschlands.

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger mit seinem Präsidium hat Markus Mosa für die Goldene Victoria Unternehmer des Jahres ausgewählt.

Markus Mosa liebt, was er beruflich tut und ist - wir haben es gerade gehört - mit Kompetenz und Leidenschaft erfolgreich.

  1. Markus Mosa steht für die nachhaltige Stärkung der genossenschaftlichen Organisation mit 4.000 selbständigen Kaufleuten - nach 110 Jahren immer noch das erfolgreichste Modell im Lebensmittelhandel - genauso wie für den Ausbau des Netto Markendiscounts.
  2. Ohne ihn wären die rund 2.300 Plus Filialen nie in das Vertriebsnetz von Netto Markendiscount integriert worden. Netto ist heute mit 4.000 Filialen der drittgrößte Discounter in Deutschland.
  3. Das gleiche gilt für die gegen großen Widerstand betriebene Akquisition von Kaisers Tengelmann, die mehr als 11.000 Mitarbeitern ihren Arbeitsplatz gesichert hat.
  4. Die von ihm weiterentwickelte EDEKA Eigenmarkenstrategie mit rund 3.600 Artikeln bietet heute echte Vielfalt und Auswahl am Regal.

Das erkennt auch ein Markenartikelhersteller wie Lambertz an, der – gerade erst in diesem Jahr im Springerhaus in Berlin als internationale Superbrand ausgezeichnet - viel lieber seine eigenen Marken verkauft.

Was uns über alles verbindet, ist die Liebe zu den Produkten. Die EDEKA Kampagne „Wir lieben Lebensmittel“ war die richtige Antwort auf „Geiz ist geil“.

Wer schon einmal in einem modernen EDEKA Markt eingekauft hat – EDEKA führt auch bis zu 50.000!

Markenartikel – der weiß, wie liebevoll hier die Markenwelten inszeniert werden, mit viel Leidenschaft und Liebe zum Detail.

Lassen Sie mich das bitte hier auch einmal sagen, besonders den Vertretern der Politik:

Es ist wichtig, dass die Politik und die neue Bundesregierung die Lebensmittelwirtschaft nicht ausschließlich unter dem Aspekt des Verbraucherschutzes begreift, sondern auch unter dem Aspekt des Verbraucherwillens. Dass wir die vielleicht einzige gesicherte Zukunftsbranche in diesem Land sind, wird offenbar noch nicht wahrgenommen.

Jeder 8. Beschäftigte in Deutschland arbeitet allein in der Ernährungsindustrie.

Hier existieren auch viele mittelständische Firmen wie meine, mit besonderen Produkten auch regionaler Herkunft - wie Aachener Printen, Nürnberger Lebkuchen und Dresdner Stollen - mit langer Tradition, die Teil deutscher Kultur sind.

Doch auch hier entsteht eine große Start-up Szene. Herr Mosa und die EDEKA fördern massiv Existenzgründungen und haben 2017 die Plattform „Food Starter“ gelauncht, die die Kooperation der jungen Lebensmittelgründer mit den selbständigen Kaufleuten fördert. Die Lebensmittelwirtschaft ist eine Zukunftsbranche, und wenn das Elektroauto einmal die letzten Zulieferer weggefegt hat, die Teile für Verbrennungsmotoren produzieren, dann werden die Leute immer noch zu EDEKA gehen und Lebensmittel konsumieren.

Ja! Man kann Lebensmittel lieben!

Durch Markus Mosa ist aus einem eher trockenen, logistischen Vorgang ein emotionaler Akt geworden. Die klassischen und die neuen digitalen Kommunikationskanäle werden eng miteinander verzahnt.

Kann man heute noch zu EDEKA gehen, ohne Spots wie „Supergeil“ im Kopf zu haben?

Meine Damen und Herren, hier möchte ich noch hinzufügen: Markus Mosa hat mit EDEKA einen Weg beschritten, der nicht nur ausgesprochen unterhaltsam ist, sondern einen, der sich an Werten orientiert.

Dazu zähle ich seinen kontinuierlichen Einsatz

  1. zum einen für die bereits erwähnte Stärkung des genossenschaftlichen Prinzips
  2. zum Zweiten für den Wert der Nachhaltigkeit und die umweltverträgliche Erzeugung von Lebensmitteln
  3. und zum Dritten für die Integration von Menschen in die Gesellschaft und den Arbeitsmarkt.

Man kann - und das macht den guten, den nachhaltigen Unternehmer aus - vor allem mit Werten unternehmerisch erfolgreich sein.

Dafür stehen – das darf ich so sagen, weil ich Sie gut kenne – auch die Verleger hier. Sie haben diesen Abend und seine Gala erfunden, haben diese Werte-orientierter denn je gemacht, wie die Preisträger gerade in diesem Jahr zeigen.

Und das zieht Menschen an!

EDEKA ist eine starke Organisation nach innen und ein wichtiger gesellschaftlicher Faktor nach außen, eben auch viel mehr als Lebensmittel. Das verbindet Edeka mit wichtigen Persönlichkeiten aus Kultur und Musik, wie mit Ihnen, lieber Peter Maffay.

Der Kopf dahinter ist der Preisträger des heutigen Abends,´Markus Mosa‘.

Herzlichen Glückwunsch zur „Goldenen Victoria Unternehmer des Jahres“, Ihnen und dem VDZ für die kluge Entscheidung.

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.