Navigation
Zeitschriften in die Schulen

Fünf neue Mitglieder im Stifterrat der Stiftung Lesen

Startseite Zeitschriften in die Schulen Zeitschriften in die Schulen

Stiftungsversammlung der Stiftung Lesen (©Stiftung Lesen/Klaus Knuffmann)

Zu ihrer jährlichen Stiftungsversammlung, die Ende Juni beim Stifterratsmitglied Gruner + Jahr in Hamburg stattfand, begrüßte die Stiftung Lesen fünf neue Mitglieder in ihrem Stifterrat:

  • BNP Paribas Gruppe Deutschland, ein führender Finanzdienstleister mit rund 4.000 Mitarbeitern an 19 Standorten
  • Edel AG, ein europaweit agierender Dienstleister für die Musik- und Entertainmentindustrie
  • FRÖBEL-Gruppe, die in acht Bundesländern Krippen, Kindergärten, Horte und Familienberatungseinrichtungen betreibt
  • Verein Ride for Reading e.V., der sich für die Einrichtung von Leseclubs in der Region Köln/Bonn einsetzt
  • Fachmedienhaus Vogel Business Media, dessen Portfolio über 100 Printmedien und über 100 Web-Portale umfasst

Dem Stifterrat der Stiftung Lesen gehören Verbände, Organisationen und Unternehmen an, die für die Arbeit der Stiftung Lesen einen einmaligen, festgelegten Beitrag zur Verfügung stellen oder ihr über einen längeren Zeitraum – mindestens jedoch drei Jahre – jährlich einen definierten Betrag zuwenden. Mit den jüngsten Neuzugängen umfasst der Stifterrat derzeit insgesamt 44 Mitglieder und hat sich seit 2012 (36 Mitglieder) deutlich vergrößert.

Wie wichtig Investitionen in die Leseförderung für den Wirtschaftsstandort Deutschland sind, zeigt unter anderem der aktuelle Wirtschaftsbericht der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Der Bericht betont den Zusammenhang zwischen Bildung und wirtschaftlicher Entwicklung und fordert mehr Investitionen in die frühkindliche Bildung und die Förderung sozial benachteiligter Schüler.

"Lesen ist die wichtigste Grundlage für Bildung", betont Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen. "Gemeinsame Anstrengungen in der Leseförderung sind daher von grundlegender Bedeutung nicht nur für die persönliche Entwicklung eines jeden Einzelnen, sondern auch für die Zukunft unseres Bildungs- und Wirtschaftsstandortes. Wir bedanken uns für das vorbildliche Engagement der neuen und bestehenden Stifterratsmitglieder, denn nur mit starken Partnern können wir Leseförderung in allen Lebensbereichen dauerhaft etablieren."

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.