Navigation
Vertrieb, Zeitschriften in die Schulen

Fast eine halbe Million Schüler kann einen Monat lang auf Lesereise gehen…

Print & Digital Zeitschriften in die Schulen Vertrieb Zeitschriften in die Schulen

Initiative „Zeitschriften in die Schulen“ startet in die nächste Runde. Begleitstudie belegt: Zeitschriften sorgen für „cooles“ Leseimage bei Lesefernen.

Über 450.000 Schüler können an der groß angelegten Initiative teilnehmen. Dennoch ist zeitnahes Anmelden empfehlenswert. Zum neunten bundesweiten „Zeitschriftenmonat“ nach den Osterferien 2012 sind jetzt alle Schulen ab Klasse 5 eingeladen. Das Prinzip der Initiative „Zeitschriften in die Schulen“: Mehr als 30 thematisch breit gefächerte Titel wie "Auto Motor Sport", "Mädchen" oder „Geo“, aber auch „Der Spiegel“, „Stern“, „Hörzu Wissen“ und „Focus“ regen zum kostenlosen Schmökern an. Initiatoren sind die Stiftung Presse-Grosso und die Stiftung Lesen, gemeinsam mit dem Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), dem Bundesverband Presse-Grosso und den deutschen Pressegrossisten. Medienpartner ist die Fachzeitschrift Der neue Vertrieb.

Die kostenlos gelieferten altersgerechten Zeitschriftenpakete bieten einen Monat lang aktuellen Lesestoff und vielfältige Anknüpfungspunkte für Unterrichtsaktionen. Lehrkräfte erhalten zusätzlich eine Broschüre mit Ideen für den fächerübergreifenden Unterricht sowie den Impulsfilm „Unheimlicher Lesespaß – Das Projekt Zeitschriften in die Schulen“. Die Initiative zählt zu den größten Leseförderungsprojekten in Deutschland: Am Projekt nahmen bereits im Zeitschriftenmonat April 2011 über 450.000 Schüler und Schülerinnen aus rund 4.500 Schulen mit über 17.000 Schulklassen teil. Seit Beginn im Jahr 2004 haben über drei Millionen Schülerinnen und Schüler an Förderschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen von dem Projekt profitiert. Schirmherr der Kampagne ist Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien und Staatsminister bei der Bundeskanzlerin.

Eine flankierende Studie zur vergangenen Projektrunde mit dem Fokus auf Schulen in bildungsfernen Milieus unter dem Titel: „Zeitschriften und Diversität“ belegt das große Leseförderungspotenzial dieser Mediengattung, da sich der Image-Faktor messbar verändert: Innerhalb von wenigen Projektwochen gilt Lesen bei vielen Jugendlichen als „cooler“. Anmeldungen für die Teilnahme am Zeitschriftenmonat April 2012 sind wieder ab Mitte September möglich. Das Online-Anmeldeformular wird auf der Homepage der Stiftung Lesen zur Verfügung stehen:

Kontakt für die Presse:
Christoph Schäfer
Pressesprecher Bildung Politik Forschung

Römerwall 40
55131 Mainz
Tel. 06131/2 88 90-28
Fax: 06131/23 03 33
christoph.schaefer[at]stiftunglesen.de
www.StiftungLesen.de


Druckansicht Seite weiterempfehlen

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.