Ihr direkter
Weg zu uns.

Navigation
PZ-Online, Digital, Reichweite

Digitale Reichweiten im Januar: „Die Welt“ verkürzt den Rückstand auf „Spiegel online“

Nachrichten Branchendaten Print & Digital

Im Januar 2017 sind die Digitalangebote der PZ-Verlage weiterhin auf Wachstumskurs. Wie „Die Welt“ den Abstand auf „Spiegel online“ verkürzen kann und welche Nachrichtenangebote im Vorjahresvergleich die Nase weit vorn hatten, lesen Sie hier.

Basis: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahre; Quelle: AGOF Digital Facts 2017-01

Die Digitalangebote in den Portfolios der PZ-Verlage kommen im Januar 2017 auf eine Bruttoreichweite von 375 Millionen. Gegenüber dem Dezember entspricht dies einem Plus von 18 Millionen oder fünf Prozent. Im Vergleich zum Januar 2016 – damals ging es wegen der „Kölner Silvesternacht“ auf den Nachrichtenseiten hoch her – ist der Zuwachs halb so hoch: rund neun Millionen, entsprechend 2,5 Prozent.

Bild.de und Focus online liegen im Januar 2017 fast gleichauf mit über 20 Millionen Unique Usern an der Spitze (hier geht's zur Grafik). Chefkoch.de kann den dritten Platz, den es dank der Festtage im Dezember errungen hatte, erwartungsgemäß nicht halten. Die Rezeptseite fällt auf Platz 5 hinter Spiegel Online und Chip online zurück. Die Welt, gestärkt durch Integration von N24, verkürzt den Rückstand gegenüber Spiegel online auf rund eine halbe Million Nutzer. Jameda „Deutschlands größte Arztempfehlung“, verdrängt kaufda.de, die Site für digitalisierte Einkaufsprospekte, aus der Spitzengruppe der Top Twenty. (mehr...)

Lesen Sie die gesamte Analyse hier.

Druckansicht Seite weiterempfehlen

Unsere strategischen Partner

Newsletter

Empfangen Sie automatisch die Top-News aus der Zeitschriftenbranche.